Inseln und noch mehr Inseln

Share on facebook
Share on twitter
Share on linkedin
Share on pinterest
Share on whatsapp
Share on email

Wie viele Inseln hat die Ostsee? Und wie wenige kenne ich davon. Und wie wunderschön viele doch sind. Einige habe ich im Laufe vieler Jahre angelaufen, zwei weitere sind für mich in diesem Sommer als „Neuheiten“ dazu gekommen: Hanö in Südschweden und Omø am Rande des Großen Belts. Jedenfalls, die schiere Vielfalt der Inseln. Mondän oder einsam, wild oder idyllisch, nah oder fern – alles ist dabei. Lyngör oder Hille in Norwegen. Koster und Marstrand und so viele andere in Schweden, deren Namen ich vergessen habe. Und natürlich die idyllischen kleinen Inseln in Dänemark, von denen gleich die Rede ist.

Inseln und noch mehr Inseln - Literaturboot - Blog, Reisen, Reviere & Häfen

Man fragt sich zuweilen, was die Menschen auf diesen Inseln machen, wovon sie leben und wofür. Fast noch direkt vor

meiner Haustür liegt die kleine Insel Aarø. Wie so viele kleine Eilande in Süddänemark wirkt auch diese, als sei sie aus einem romantischen Bilderbuch ausgerissen. Und sie ist flach. Der höchste Punkt liegt gerade acht Meter über dem Meeresspiegel. Eine ordentliche Flut, und – sie haben diese Katastrophe schon gehabt, die Menschen von Aarø, im Jahre 1872, als halb Dänemark abgesoffen war. Das kleine Dorf mit alten Häusern im Schatten noch älterer Bäume drängt sich an der Westseite der Insel zusammen, nicht weit vom Hafen. Nirgends kann man hier dem Wasser entfliehen, von überall sieht man es irgendwo blau aufblitzen. Ein ungewöhnlicher Ort für einen Winzer, aber der Inselwein gedeiht und schmeckt sogar gut. Dänischer Wein! – Mehr über den Wein von Aarø hier.

Inseln und noch mehr Inseln - Literaturboot - Blog, Reisen, Reviere & Häfen

Kennen Sie jemanden, der das gern lesen würde? Hier klicken und teilen:

Share on facebook
Share on twitter
Share on linkedin
Share on pinterest
Share on whatsapp
Share on email

Das interessiert Sie vielleicht auch

„Tall Ships“ in Dänemark

„Give me a Tall Ship and a star to steer her by!“ – diese berühmte Zeile aus John Masefield’s „Sea Fever“ könnte einem in diesem Sommer auch in Dänemark in den Sinn kommen. Denn die „Tall Ships“ werden auf ihrer internationalen Regatta 2022 gleich zweimal in Dänemark gefeiert: Start der Tour

Unter Segel zur Metropole

Bild oben: London auf eigenem Kiel, kein Problem! Foto: susan-q-yin, unsplash Idylle, oder Metropole? Ein Schiff ankert in lauer Tropennacht vor einem Strand, an dem die Wipfel der Palmen im Passatwind rascheln. Und irgendwo verloren in den nordischen Schären liegt ein anderes Schiff wie auf dem Ententeich auf spiegelglattem Wasser,

Street-Food am Yachthafen, Aalborg

Das ist ideal für hungrige SeefahrerInnen: Im Yachthafen Skudehavn in Aalborg (westlich der zwei Klappbrücken über den Limfjord) kann man an der Pier längsseits festmachen, direkt vor der beliebten Street-Food Halle: Ein Tipp, der sich längst weit über Aalborg hinaus herumgesprochen hat. Es gibt hier wirklich gutes, internationales Street Food:

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.