Partys, Promis und Piraten

Share on facebook
Share on twitter
Share on linkedin
Share on pinterest
Share on whatsapp
Share on email

Marstrand ist eine kleine Insel mit einer großen Vergangenheit und einer sehr lebhaften Gegenwart. Nur über ihre Zukunft scheiden sich die Geister – doch wer kann schon in die Zukunft schauen? Ein Inselporträt.

Wie viele Inseln, Eilande und Schären vor den Schwedischen Küsten herumliegen, hat so ganz genau noch niemand gezählt. Marstrand, gelegen an der Westküste nicht weit von der Trend-Metropole Göteborg entfernt, ist eine, aber beleibe nicht irgendeine, davon. Sommer für Sommer

versammelt sich für zwei, drei Monate die große Welt auf dem kleinen Felsen, wenn die Segler und Sommerhausbesitzer da sind und wenn womöglich noch eine internationale Regatta stattfindet, welche die Schaulustigen zu hunderten anzieht. Immerhin hat hier schon, lange ist es allerdings her, Schwedens Seglerlegende Pelle Petterson mit seinen 12-mR Yachten für den America’s Cup trainiert, um das Land der Elche in den Kampf um die berühmte „bodenlose Kanne“ zu führen.

Partys, Promis und Piraten - Literaturboot - Blog

Kennen Sie jemanden, der das gern lesen würde? Hier klicken und teilen:

Share on facebook
Share on twitter
Share on linkedin
Share on pinterest
Share on whatsapp
Share on email

Das interessiert Sie vielleicht auch

Rätselhafte Wal-Angriffe auf Yachten

Die jüngst gemeldeten Zwischenfälle vor den portugiesischen und spanischen Atlantikküsten geben den ForscherInnen Rätsel auf, die wohl nicht so schnell zu lösen sind. Es ist vermutlich noch nicht einmal zweifelsfrei festgestellt, ob es sich bei den Angriffen auf Yachten immer um ein und dieselbe Gruppe von Orcas handelt. Wodurch deren

Orca-Angriffe auf Yachten

Während der letzten zwei Monate häufen sich Vorfälle entlang der Atlantikküsten von Spanien und Portugal, bei denen Orcas, auch Killerwale genannt, offenbar gezielt Yachten angreifen, schreibt die britische Tageszeitung „The Guardian“.  Die Schäden an den Yachten seien jeweils erheblich gewesen, viele seien anschließend nicht mehr steuerbar gewesen, weil die Wal-Attacken

Tide, Treibhölzer und Delikatessen

Der Stamm ist knorrig wie ein Baum, ausgebleicht wie ein alter Walknochen und geformt wie eine Skulptur. Gefunden hat Frank Walbeck ihn in Island, aber tatsächlich kommt er von der Ostküste der USA. „Auf Island gibt es nun einmal keine Bäume“, sagt er. „Und mit dem Golfstrom könnte dieser Stamm

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Digitale Empfehlungen