Buchtipp „Gefährliche Gezeiten“

Share on facebook
Share on twitter
Share on linkedin
Share on pinterest
Share on whatsapp
Share on email

Das ist nicht nur mein Buchtipp: „Gefährliche Gezeiten“, der zweite Fall des Yachtdetektiv Fabian Timpe. Die von mir hoch geschätzte Segelbuchautorin Heide Wilts – hier geht es zu ihren Büchern – hat diesen schönen Buchtipp dazu geschrieben:

„Das Lesen dieses logisch aufgebauten und geistreichen Detektiv-Romans hat mir viel Vergnügen bereitet. Für anhaltende Spannung sorgen mehrere Erzählstränge von Geschehnissen auf unterschiedlichen Schauplätzen wie dem einer alten Werft in der Bretagne, im Hafen von Flensburg oder an Bord eines kleinen Segelbootes auf hoher See. Es sind dramatische Puzzleteile von Ereignissen, die zeitlich bis 1945 auf reale Fakten zurückgreifen und die sich langsam zu einem klaren Bild zusammenfügen. Dieses Bild enthüllt eine Wahrheit, die nicht nur für explosives Potential bei einigen der Kontrahenten sorgt, sondern auch zur Aufklärung eines höchst mysteriösen Vorfalls führt, mit dem der Segler und Bonvivant Fabian Timpe als Gutachter einer Versicherungsgesellschaft beauftragt wurde. Insgesamt ein detailreiches, fesselndes Lese-Abenteuer, bei dem auch das französische „savoir vivre“ und die Begeisterung fürs Segeln nicht zu kurz kommen.“

 

Und noch ein Buchtipp:

Vielen Dank dafür! Ich bedanke mich auch herzlich bei Katja Schmidt-Maag für diese begeisterte Rezension, diesen schönen Buchtipp über den zweiten Fall des Yachtdetektivs Fabian Timpe, „Gefährliche Gezeiten“ – gerade neu erschienen.

„Ich hatte viel Freude beim Lesen des zweiten Bandes dieser großartigen Yachtkrimireihe. Hier wird der sympathische und bodenständige Yachtdetektiv Fabian Timpe auf seinen nächsten Fall in der malerischen Bretagne angesetzt: Es geht um einen abgebrannten alten Seefahrtkreuzer, der eine mysteriöse Geschichte hinter sich hat und längst verdrängte Ereignisse wiederaufleben lässt. Die Geschichte ist wirklich spannend und handlungsintensiv, wobei die Geschehnisse auch weit im die Vergangenheit zurückgreifen. Ungeahnte Verwicklungen und die Flucht eines Charakters aus der Nachkriegszeit in Flensburg und deren Verbindung zur Gegenwart des Schiffes in Frankreich werden nach und nach aufgedeckt. Dadurch war für mich super interessant und bis zum letzten Moment rätselte ich über die Motive des Brandstifters. Falls es Brandstiftung war. Außerdem ist es sehr angenehm zu lesen und das maritime Flair und die französische Lebensfreude wirken sehr ansteckend. Ich kann es jedem passionierten Segel-, Wein-, und Abenteuerliebhaber nur ans Herz legen.“

 

Schließlich noch die Rezension von Kirsten Panzer:

„Eine emotionale und spannungsgeladene Geschichte, die in der Gegenwart der Bretagne spielt, sowie deren Wurzeln in der Vergangenheit aufzeigt. Vordergründig geht es um eine historische Segelyacht, die, auf einer kleinen Werft im Morbihan, angezündet wird. Tatsächlich aber geht es um sehr viel mehr, was Yachtdetektiv Fabian Timpe in diesem zweiten Fall (nach „Black Jack“) auch bald herausfindet. Die ganze Dramatik offenbart sich aber, natürlich, erst am Ende. Von daher wollen wir hier auch noch gar nicht zu viel verraten, nur so viel: Klar, das Segeln spielt auch in diesem Band eine große Rolle und wird ebenso detailverliebt wie authentisch und atmosphärisch dicht beschrieben. Ebenso, wie die wunderbare französische Lebensart, die ja auch unser „Held“ Fabian so sehr liebt und lebt. Dabei hat er auch noch mit eigenen emotionalen Verwirrungen zu kämpfen, denn seine Chefin und Teilzeit-Geliebte Catherine kommt just dann auf die Insel, als er sich mit der rätselhaften Bretonin Stephanie einlässt… Und nicht zu vergessen die historische Dimension, in der sich auch ein europäisches Familiendrama versteckt, das seinen Anfang in den dramatischen Tagen des Mai 1945 in Flensburg hat. Die perfekte Lektüre für jede/n Krimi-, Segel- und Weinfan!“

 

Hier geht es zum Video „Detlef Jens liest aus Gefährliche Gezeiten“

 

Detlef Jens, Gefährliche Gezeiten, KJM-Verlag, 345 Seiten, 15 Euro, ISBN 9783961940929

Bitte unterstützen Sie ihren lokalen Buchladen. Für Vielfalt und Freundlichkeit in Ihrer Gegend.

Oder bestellen Sie hier direkt und portofrei bei Bücher.de und helfen auch mir ein bisschen.

 

Vielen Dank!

Kennen Sie jemanden, der das gern lesen würde? Hier klicken und teilen:

Share on facebook
Share on twitter
Share on linkedin
Share on pinterest
Share on whatsapp
Share on email

Das interessiert Sie vielleicht auch

Im Sturm

Ich habe nicht vor, jemals noch einmal in einen schweren Sturm zu geraten, ich glaube, ich habe meinen Anteil daran (üb)erlebt. Da ich aber schon vorhabe, noch weiter zu segeln, lässt sich das leider auch nicht ganz ausschließen. Dennoch ist

Brel. Der Mann, der eine Insel war

Warum ist dieses Buch über das Leben des berühmten Sängers (und weniger berühmten Schauspielers) Jacques Brel so bewegend? Weil man beim Lesen spürt dass man verdammt noch mal sein Leben zu leben hat – und zwar aus dem Vollen, mit

Falcon. Eine Segelreise im Jahre 1887

Dies ist der lesenswerte Bericht über einen Segeltörn in einem umgebauten Rettungsboot von London nach Kopenhagen. Im Jahr 1887. Das englische Original, ursprünglich erschienen 1889, hieß „The Falcon on the Baltic“. Die vorliegende deutsche Ausgabe, leider nur noch antiquarisch erhältlich

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Digitale Empfehlungen

Ehrliche Empfehlungen

und zwar unabhängig von Werbung oder sonstigen Gefälligkeiten. Damit das so bleibt brauchen wir Hilfe.