Rund um den Limfjord

Share on facebook
Share on twitter
Share on linkedin
Share on pinterest
Share on whatsapp
Share on email

Die dänischen Traditionssegler segeln im September wieder ihre schon traditionelle „Regatta“ rund um den Limfjord. Wer möchte, kann an Bord dabeisein. 

Martin lässt das alles ganz kalt. Da kann Jesper noch so hektisch am Rad kurbeln, um hinter dem Heck der „Carene Star“ vorbei zu luven, der Schiffsjunge hockt stoisch an Deck und spielt auf seinem Handy. Dann beginnt Jesper zu fluchen: „Der lässt uns nicht vorbei, der Bengel – will der uns denn auf den Strand luven?“ Jetzt sieht sogar Martin von seinem Spiel auf. „Dann gehen wir eben in Lee vorbei!“, ruft Jesper und fällt ab, bis wir die zwei mächtigen Gaffelsegel in Schmetterlingsstellung bringen: Großsegel nach Backbord, Schonersegel nach Steuerbord. Die Topsegel füllen sich mit der leichten Brise, die schweren Spieren schwingen knarzend nach außen. Endlich ein Windhauch. „Fast zwei Knoten Fahrt!“, grinst Jesper.

Rund um den Limfjord - Literaturboot - Blog, Alles (un)mögliche
Traditionssegler während der Regatta „Limfjorden Rund“ 

Trotz der 340 Quadratmeter Segelfläche braucht es schon einigen Wind, um den knapp 30 Meter langen Zweimast-Gaffelschoner „Haabet“ auf Trab zu bringen. Bei diesem lauen…

Kennen Sie jemanden, der das gern lesen würde? Hier klicken und teilen:

Share on facebook
Share on twitter
Share on linkedin
Share on pinterest
Share on whatsapp
Share on email

Das interessiert Sie vielleicht auch

„Tall Ships“ in Dänemark

„Give me a Tall Ship and a star to steer her by!“ – diese berühmte Zeile aus John Masefield’s „Sea Fever“ könnte einem in diesem Sommer auch in Dänemark in den Sinn kommen. Denn die „Tall Ships“ werden auf ihrer internationalen Regatta 2022 gleich zweimal in Dänemark gefeiert: Start der Tour

Unter Segel zur Metropole

Bild oben: London auf eigenem Kiel, kein Problem! Foto: susan-q-yin, unsplash Idylle, oder Metropole? Ein Schiff ankert in lauer Tropennacht vor einem Strand, an dem die Wipfel der Palmen im Passatwind rascheln. Und irgendwo verloren in den nordischen Schären liegt ein anderes Schiff wie auf dem Ententeich auf spiegelglattem Wasser,

Street-Food am Yachthafen, Aalborg

Das ist ideal für hungrige SeefahrerInnen: Im Yachthafen Skudehavn in Aalborg (westlich der zwei Klappbrücken über den Limfjord) kann man an der Pier längsseits festmachen, direkt vor der beliebten Street-Food Halle: Ein Tipp, der sich längst weit über Aalborg hinaus herumgesprochen hat. Es gibt hier wirklich gutes, internationales Street Food:

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.