Vision Talk: Detlef Jens und Gerd Samland

Share on facebook
Share on twitter
Share on linkedin
Share on pinterest
Share on whatsapp
Share on email

Das etwas andere Gespräch: Es hat mir echt großes Vergnügen bereitet, mich mit meinem alten Freund und Teil-des-Weges-Begleiter Gerd Samland zu unterhalten, im Rahmen seiner spannenden Reihe der „Vision Talks“. Hier geht es um Menschen, die eine Vision haben und diese dann auch verwirklichen. Ich bin mir nicht sicher, inwieweit ich dort hinein passe aber Spaß hat es, wie gesagt, gemacht.

Nur eine Korrektur muss ich hier leider machen. Ich bin ja vielleicht alles Mögliche (oder Unmögliche?), aber das bin ich nicht: Weltumsegler. Ja, ich habe viele Jahre meines Lebens auf verschiedenen Booten und Schiffen gewohnt und tue es jetzt auch wieder. Und ja, ich bin auch viel und weit gesegelt, über das offene Meer und den Atlantik ebenso, wie an vielen tückischen und auch reizvollen Küsten entlang; einige Jahre lang mehrmals an der „Keltischen Kante“ des Atlantiks auf und ab, zwischen Portugals Süden und Schottland; auch nannte ich einige Jahre davor immer wieder die südliche Karibik mein Hausrevier. Aber Weltumsegler? Nein.

Aber ist ja auch vollkommen gleichgültig. Was macht das schon, im Gespräch wird hoffentlich deutlich, dass für mich das Leben an Bord nichts mit besonderen Zeilen oder gar Abenteuer zu tun hat, sondern ganz einfach die für mich natürliche Lebensform ist. Was natürlich nicht für jeden Menschen gilt. Aber vielleicht hört ihr ja mal hinein – viel Spaß dabei.

Hier geht es zu den „Vision Talks“ von und mit Gerd Samland

Kennen Sie jemanden, der das gern lesen würde? Hier klicken und teilen:

Share on facebook
Share on twitter
Share on linkedin
Share on pinterest
Share on whatsapp
Share on email

Das interessiert Sie vielleicht auch

„Tall Ships“ in Dänemark

„Give me a Tall Ship and a star to steer her by!“ – diese berühmte Zeile aus John Masefield’s „Sea Fever“ könnte einem in diesem Sommer auch in Dänemark in den Sinn kommen. Denn die „Tall Ships“ werden auf ihrer internationalen Regatta 2022 gleich zweimal in Dänemark gefeiert: Start der Tour

Unter Segel zur Metropole

Bild oben: London auf eigenem Kiel, kein Problem! Foto: susan-q-yin, unsplash Idylle, oder Metropole? Ein Schiff ankert in lauer Tropennacht vor einem Strand, an dem die Wipfel der Palmen im Passatwind rascheln. Und irgendwo verloren in den nordischen Schären liegt ein anderes Schiff wie auf dem Ententeich auf spiegelglattem Wasser,

Street-Food am Yachthafen, Aalborg

Das ist ideal für hungrige SeefahrerInnen: Im Yachthafen Skudehavn in Aalborg (westlich der zwei Klappbrücken über den Limfjord) kann man an der Pier längsseits festmachen, direkt vor der beliebten Street-Food Halle: Ein Tipp, der sich längst weit über Aalborg hinaus herumgesprochen hat. Es gibt hier wirklich gutes, internationales Street Food:

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.