Wilhelms Reise. Eine Auswanderergeschichte.

Share on facebook
Share on twitter
Share on linkedin
Share on pinterest
Share on whatsapp
Share on email

Im Jahr 1872 hat Wilhelm, Sohn einer ärmlichen Bauernfamilie im Spessart, mit 15 Jahren die Ausbildung zum Schnitzer beendet. Seine wenig rosige Zukunft hellt sich schlagartig auf, als ein Amerikawerber in seinen Ort kommt. Wilhelm will das Abenteuer jenseits des Atlantiks wagen, reist – unterstützt durch die Armenkasse – nach Bremerhaven und geht an Bord der „Columbia“. Mit im Gepäck sein Skizzenbuch, in dem er die Überfahrt auf dem Segelschiff festhält: die Mitreisenden, die nautischen Geräte, Ungeziefer, Verpflegung, die Besatzung oder das Einreiseprozedere in New York. Die freie Illustratorin und Wahlbremerin Anke Bär erzählt Wilhelms Geschichte äußerst einfühlsam. Mit ihren gelungenen Illustrationen vermittelt sie völlig unaufdringlich viel Interessantes über eine solche Auswanderer-Schiffsreise im Jahr 1872. Empfohlen für Kinder ab acht. Toll!

Hier bestellen

 Bücher portofrei bestellen!
Jetzt bei www.buecher.de!
Wilhelms Reise. Eine Auswanderergeschichte. - Literaturboot - Kinderbücher & Spiele

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Kennen Sie jemanden, der das gern lesen würde? Hier klicken und teilen:

Share on facebook
Share on twitter
Share on linkedin
Share on pinterest
Share on whatsapp
Share on email

Das interessiert Sie vielleicht auch

Hausbootsommer

Die zehnjährige Yane lebt mit ihrem Opa, einer Plastikratte namens Ole und einer einäugigen Katze an Bord eines alten Hausbootes im idyllischen Kollmar an der Unterelbe, flussabwärts von Hamburg in der Nähe von Glückstadt. So richtig fröhlich ist dieses Leben nicht, aber nach den turbulenten Sommerferien ändert sich alles, für

Pop-up Ozean

Ein wunderbares (Kinder)Buch – es wurde meiner kleinen Tochter geschenkt und nun liegt es bei mir an Bord und alle schauen es sich immer wieder an und ich bin mir nicht sicher, wem es am meisten gefällt, den Kindern oder den Erwachsenen. Aber ist ja auch völlig wurscht, solange sich

The Salt Stained Book

Die englische Autorin (und Seglerin) Julia Jones ist so etwas wie der unentdeckte Geheimtipp des letzten Literaturboot-Festivals, welches ja nun auch schon mehr als ein Jahr zurück liegt. Seither hat sich jedoch einiges getan, dazu gleich mehr. Worum geht es? Jugendromane in der Tradition von Arthur Ransome, wenn auch um

Digitale Empfehlungen