Mittelmeer

Share on facebook
Share on twitter
Share on linkedin
Share on pinterest
Share on whatsapp
Share on email

Die Menschen und das Meer, ein ewiges Thema, und hier im Mittelmeer so ganz besonders bedeutend: Die Kultur des Mittelmeerraumes ist historisch ohne das Meer und ohne das Befahren des Meeres nicht denkbar. Der Berliner Fotograf Mathias Bothor, einer der gefragtesten Portraitfotografen derzeit, hat immer wieder die Küsten und Wasserkanten rund um das Mittelmeer bereist und Bilder von Menschen und vom Meer gemacht, wie wohl nur er es kann: Melancholisch schön, nachdenklich, still. Bilder, die weit entfernt sind vom gängigen touristischen Mittelmeer-Klischee. Ebenso, natürlich, wie die Texte von Joachim Sartorius. Ein wie immer bei „mare“ wundervoller Bildband, der diesmal noch eine Besonderheit aufweist: Speziell und exklusiv zum Buch komponierte Thomas Moked Blum einige Musikstücke. Blum wurde in Brasilien geboren, wuchs dann aber in Israel auf. Zeit seines Musikerlebens beschäftigte er sich mit der Volksmusik des Mittelmeerraumes. Er gilt als einer der führenden Folkmusikkünstler des Mittelmeerraums und schuf zahlreiche Kompositionen für Film und Theater. Mit seinem deutsch-israelischen Ensemble Baladino tourt er in aller Welt. Schließlich enthält das Buch auch noch eine separate, große Faltkarte.


Jetzt portofrei bestellen

Oder bei Amazon bestellen

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Kennen Sie jemanden, der das gern lesen würde? Hier klicken und teilen:

Share on facebook
Share on twitter
Share on linkedin
Share on pinterest
Share on whatsapp
Share on email

Das interessiert Sie vielleicht auch

In The Same Boat!

An Bord leben und etwas Sinnvolles tun: Die Macher von „In the same boat“ haben eine ganz wundervolle Initiative angestoßen, aus der eine echte, professionelle Organisation geworden ist. Worum es geht? Plastikmüll. Der nicht nur die Meere, sondern auch die Strände und Küsten der Welt, auch Norwegens, verschmutzt. Das, fanden

Der Schiffskoch

Ein Schiff, was nicht fährt, ist entweder gestrandet – oder ein Feuerschiff. Diese schwimmenden Seezeichen gibt es heutzutage ja leider immer weniger, zumindest in bemannter Form – heute werden sie durch „Großtonnen“ ersetzt. Als es sie noch gab, als bemannte Leuchtfeuer in der See verankert, boten sie die ideale Bühne

Nautische Reisetipps Zeeland

Dies ist ein wirklich nützliches und offenbar solide recherchiertes Buch, ein Revier- und Reiseführer über das Segeln (und Motorbootfahren) im abwechslungsreichen Revier Zeeland. Das Delta-Gebiet von den südlichen Niederlanden, das ja aufgrund seiner geografischen Beschaffenheit so einige Besonderheiten aufweist. Teile dieses Reviers sind reines Süßwassersee, ohne Gezeiten und von der