Rätselhafte Wal-Angriffe auf Yachten

Share on facebook
Share on twitter
Share on linkedin
Share on pinterest
Share on whatsapp
Share on email

Die jüngst gemeldeten Zwischenfälle vor den portugiesischen und spanischen Atlantikküsten geben den ForscherInnen Rätsel auf, die wohl nicht so schnell zu lösen sind. Es ist vermutlich noch nicht einmal zweifelsfrei festgestellt, ob es sich bei den Angriffen auf Yachten immer um ein und dieselbe Gruppe von Orcas handelt. Wodurch deren offensichtlich aggressives Veralten ausgelöst wurde und wird, ist sowieso noch völlig unklar.

Sicher dürfte sein, dass hier nicht die Fiktion von der Realität eingeholt wird. Wer vor Jahren den Weltbestseller „Der Schwarm“ von Frank Schätzing gelesen hat, wird sich an die Anfangsszenen aus diesem gewaltigen Buch erinnert fühlen. Auch dort geht es unter anderem um eine Gruppe Schwertwale, die, vor der Küste Alaskas, gezielt ein Boot angreifen und versenken.

Vermuten darf man allerdings, dass das außergewöhnliche Verhalten dieser hoch intelligenten Raubtiere aus der Familie der Delfine tatsächlich mit äußeren Einflüssen zu tun hat. Und dass diese wiederum vom Menschen verursacht sind. Eine spanische Meeresbiologin meint, dass die gezielten Angriffe auf Stress bei den Walen deuten könne. Die Gruppe der hier beobachteten Schwertwale lebt höchstwahrscheinlich in der Straße von Gibraltar und zieht zu dieser Jahreszeit, wie jedes Jahr, an der portugiesischen Küste nach Norden, um in der Biskaya zu jagen. In der Straße von Gibraltar haben die Meeressäuger jedenfalls mehr als genug Stress: Starker Schiffsverkehr ist ein Faktor, besonders viele Fischernetze, in denen sich vor allem Jungtiere verfangen können, ein anderer.

Schwertwale sind einerseits gefährliche Raubtiere, aber vor allem auch sozial zusammenlebende und miteinander kommunizierende Wesen. Als Art gilt der Schwertwal, der keine natürlichen Fressfeinde hat, nicht als gefährdet. Allerdings seien einzelne Populationen durch Meeres- und Umweltverschmutzung tatsächlich bedroht, heißt es bei „Wikipedia“.

Auffallend ist, dass die Art, wie die Yachten angegriffen wurden, den normalen Jagdmethoden der Orcas sehr ähnelt. Auch bei der Beutejagd führen die Schwertwale koordinierte Angriffe von bis zu 30 Minuten Dauer aus, sie kreisen ihre Opfer ein und versuchen diese zu ermüden. Die Crews der betroffenen Yachten berichteten davon, dass auch sie von den Orcas eingekreist wurden, dass die Angriffe koordiniert wirkten und bis zu einer halben Stunde dauerten.

Spannende, weitergehende Informationen zum Thema finden Sie auch hier, in einem Beitrag von Bettina Wurche auf Scienceblogs. 

Bestellen Sie das Buch „Der Schwarm“ bequem und Portofrei direkt hier. 

Kennen Sie jemanden, der das gern lesen würde? Hier klicken und teilen:

Share on facebook
Share on twitter
Share on linkedin
Share on pinterest
Share on whatsapp
Share on email

Das interessiert Sie vielleicht auch

Willkommen an Bord: Tom Cunliffe

Der Mann ist so etwas wie eine Institution in England, aber nicht nur dort. Seit einer gefühlten Ewigkeit segelt er, natürlich, ist vor allem als Buchautor, Journalist und Redner bekannt geworden. Tom Cunliffe kennt noch das ganz einfache Segeln. Mit seiner Frau Ros und ihrer gemeinsamen, damals vierjährigen Tochter segelten

Steuerfrei segeln mit Windsteueranlagen

Windsteueranlagen sind romantisch und praktisch. Und durchaus auch sehr gut für das Tagessegeln entlang der Küsten geeignet. Wie eine Fahne im Wind – das ist keine besonders schmeichelhafte Charakterisierung, steht es doch eher für Opportunisten und Mitläufer, die schnell mal ihre Meinung komplett ändern – wenn sich der Wind dreht.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Digitale Empfehlungen