Mein Gotland

Share on facebook
Share on twitter
Share on linkedin
Share on pinterest
Share on whatsapp
Share on email

Das vorweg: Dieses Buch nehme ich auf in meine ganz persönliche Sammlung der Bücher mit den schönsten ersten Sätzen. Hier: „An einem unbekannten Ort anzukommen, ist wie der erste Kuss mit einem Fremden.“

Allerdings, und das ist für eine Seite über Segelliteratur, eine Seite von und für SeefahrerInnen wie Literaturboot.de es eben ist, weniger schön, es geht dann gleich mit einem Schiffbruch weiter. Die „Fortuna“, die trotz ihres Namens in einer winterlichen Sturmnacht auf die Felsen eben dieser Insel Gotland aufläuft. Zerbricht, nicht ganz sinkt, denn die Reste des Wracks sind ja noch da.

Gestrandet auf Gotland. Auf einer Insel mit Ingmar Bergman und Pippi Langstrumpf.

Die Geschichte der „Fortuna“ ist eine der vielen, die Anne von Canal von „ihrem“ Gotland erzählt. Einige traurig, andere melancholisch und schön. Geschichten, wie es im Verlagstext heißt, „von Einsamkeit, von Sturm und Schiffbruch, von Menschen, Figuren, Orten und Ereignissen, die die Insel prägen.“

Wer bisher nur die laute, fröhliche, sommertrubelige Ferieninsel Gotland erlebt hat, wird sich wundern. Was aber hier in diesem Buch so zart wir eindringlich beschrieben wird, ist eben „ihr“ Gotland, Anne von Canals Gotland. Das ist eine Insel im Winter, weitab vom bunten Treiben des Sommers. Ein im Winter entrückter Ort, an dem es sich vortrefflich über Wind und Wetter, über Zeit und Einsamkeit fabulieren lässt. In solchen Inselwintern, so scheint es, kann die Autorin auch ihre „ausgeprägte Sucht nach Geschichten“ ausleben, mit all den Protagonisten, die ihre Gedankenwelt bevölkern. Als Kind schon, wie sie schreibt, aber ganz bestimmt auch noch jetzt.

Die wunderbare, überraschende, geheimnisvolle Insel Gotland gibt allemal genug Stoff dafür her. Und Anne von Canal versteht es meisterhaft, eine fabelhafte Lektüre daraus zu machen. Kurz: Sehr empfehlenswert!

 

Bitte unterstützen Sie ihren örtlichen Buchhandel. Oder Sie bestellen das Buch gleich hier, portofrei, und helfen auch uns damit ein wenig. Vielen Dank!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Kennen Sie jemanden, der das gern lesen würde? Hier klicken und teilen:

Share on facebook
Share on twitter
Share on linkedin
Share on pinterest
Share on whatsapp
Share on email

Das interessiert Sie vielleicht auch

Bären füttern verboten

Leben lernen? Oder auch: Wieder leben lernen? Geht das? Ja, dieses Buch zeigt, wie es geht, mit Optimismus und Humor und Lebensmut. Hier, im Künstlerdorf St. Ives in Cornwall, treffen liebenswerte, auf den ersten Blick nicht immer alltagstaugliche und auch nicht wirklich glückliche Menschen aufeinander, die jede/r für sich auf

Der Schimmelreiter

Über diese bekannteste Novelle von Theodor Storm muss man ja eigentlich nicht mehr viel erzählen. Eine norddeutsche Gruselgeschichte, die für wohligen Schauer vorm winterlich-prasselnden Kamin sorgt. Aber auch eine Studie über die Bewohner der Nordseeküste und ein schönes Dokument über das Leben hinterm Deich gegen Ende des 19. Jahrhunderts. Das

Mythos Labskaus

Kleine Kulturgeschichte vom Labskaus: Immerhin hat es der rosa Brei vom Seemannsfraß zum Spezialitätengericht in einigen feinen Restaurants an der Küste geschafft; vom Smutje zum Sternekoch hat so jede ein ganz eigenes Rezept. Eine davon finden sich in diesem Buch, neben vielen anderen Geschichten. Das kann doch einen Seemann nicht

Digitale Empfehlungen