Der keltische Ring

Share on facebook
Share on twitter
Share on linkedin
Share on pinterest
Share on whatsapp
Share on email

Mitten im kältesten Winter fegt eine eisige, steife Brise mit Regenböen über die kleine dänische Stadt Dragør hinweg. Trotz des schweren Wetters läuft im Dunkel des späten Abends ein finnischer Katamaran den Hafen an. Ulf, ein leidenschaftlicher Segler, hilft dem zu Tode erschöpften, angsterfüllten Skipper Pekka beim Festmachen seines Bootes. Der übergibt ihm, noch bevor der Zoll es entdecken kann, ein Paket. In derselben Nacht liest Ulf das darin versteckte Logbuch. Es beschwört die Idee von der Unabhängigkeit der keltischen Länder. Ulf segelt mit seinem Freund Torben nach Schottland, um der Sache auf den Grund zu gehen. Es ist ein Abenteuer, von dem sie nie zurückkehren werden …

Der Keltische Ring ist die großartige Beschreibung eines waghalsigen Segeltörns und ein beispiellos packender Thriller über eine der ältesten und faszinierendsten Kulturen Europas — das Keltentum. Dieses Buch ist für mich einer der wenigen wirklichen Klassiker der Segelliteratur. Spannend und unterhaltsam für alle, die das Segeln, den Norden und vor allem Schottland lieben. Unbedingt lesenswert!

 

Zum Literaturboot-Autorenportrait geht es hier.


Jetzt portofrei bestellen!

Oder bei Amazon bestellen
Der keltische Ring - Literaturboot - Buchkritiken, Empfehlung, Romane & Literatur

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Kennen Sie jemanden, der das gern lesen würde? Hier klicken und teilen:

Share on facebook
Share on twitter
Share on linkedin
Share on pinterest
Share on whatsapp
Share on email

Das interessiert Sie vielleicht auch

Podcast: Über das Profisegeln, Umwelt und Grüne Tiger

Ein Gespräch mit Profisegler, Student und Autor Nik Willim, der gemeinsam mit Asadullah Haqmal einen bemerkenswerten Ökothriller geschrieben hat: Grüne Tiger.  Dieser „Ökothriller“ ist ein Erstling der beiden jungen Autoren Nik Aaron Willim und Asadullah Haqmal  – und was für ein Einstieg! Es geht um das Thema, was uns alle

Why We Drive

Das Phänomen ist auch beim Segeln zu beobachten. Wir möchten alles immer einfacher, bequemer und sicherer haben. Wird es dadurch aber tatsächlich besser? Was geht uns dabei verloren? Wer kennt es noch, das Gefühl, beim Segeln lebensbedrohliche Situationen überstanden, wirklich Angst erlebt zu haben, dann aber, durch Glück aber vor

Jens Rosteck: Den Kopf hinhalten

Jens Rosteck ist Pianist, Musikwissenschaftler und Autor von Biografien und Reisebüchern, von denen ich hier auf Literaturboot einige vorgestellt habe (über Jacques Brel und über Marguerite Duras sowie über Big Sur in Kalifornien). Nun hat er seinen ersten Roman vorlegt. Dieser Roman erzählt von zwei außergewöhnlichen Biografien, die des Henkers