Harbourfront Hamburg

Lebendige Literatur in Hamburg: Das „Harbourfront Festival“ steht wieder an, vom 13. September bis 15. Oktober an diversen Leseorten in Hamburg. So unterschiedlich diese Orte sind – vom „Uebel & Gefährlich“ bis zur Laeiszhalle oder der neuen Elbphilharmonie, auch an Bord der „Cap San Diego“ wird gelesen – , so breit gefächert ist auch das Programm, das diverse Leckerbissen zu bieten hat. Nur, leider, nichts wirklich Maritimes, trotz der Stadt, der Locations, des Namens.

Dafür kann man den großartigen John Le Carré live erleben, oder Salman Rushdie, oder auch Sten Nadolny oder Jo Nesø, aber auch Jakob Augstein oder Mirko Bonné oder Sven Regner. Es ist alles dabei: Jugend- und Sachliteratur, aber natürlich auch die ganz großen und die ganz unentdeckten Romane. Ein tolles Programm, wie immer bei diesem großen Festival. Das komplette Programm und alle anderen Infos findet ihr hier: www.harbourfront-hamburg.com. Achtung: Die besten Abende sind schon ausgebucht!

Die „Cap San Diego“ wird der zentrale Ort des Festivals sein, die Luken 4 und 5 werden abendlich bespielt und das Bordbistro ist Treffpunkt nach den Veranstaltungen.

Kennen Sie jemanden, der das gern lesen würde? Hier klicken und teilen:

Das interessiert Sie vielleicht auch

Selbststeueranlage: Wind oder Elektrik?

Marmor, Stein und Eisen brechen, ebenso wie Windfahnen und Herzen. Und noch vieles mehr. Es ist jedenfalls herzzerreißend zu erfahren, dass das Golden Globe Race für Simon Curwen nun vorbei ist. Herzzerreißend deshalb, weil er das Retrorennen („Segeln wie 1969“) monatelang, vom Start in Les Sables d’Olonne weg über 20,000

EU muss die Wende hin zu einer resilienten, CO2-armen Fischerei beschleunigen

Die vorgeschlagenen Lösungen zur Reduzierung der Emissionen der Fischereiflotten würden helfen, die Klimaziele zu erreichen Brüssel – Während sich die Europäische Kommission auf die Veröffentlichung einer Strategie zur Beschleunigung der Energiewende im Fischereisektor der EU vorbereitet, wirft ein neuer Bericht, der heute von Oceana veröffentlicht wurde, den Blick auf Lösungen

Orcas: Die Spaßverderber im Atlantik

Es herrscht Orca-Alarm. Mittlerweile nicht nur auf See, sondern auch in den (sozialen) Medien. Ist die ganze Orca-Aufregung begründet – und was kann man tun?  Fahrtensegeln, auch lange Strecken über die Meere und zu fernen Küsten, war ja noch nie so einfach wie heute. Denken wir nur mal an das

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

[sibwp_form id=1]