Untie the Lines!

Share on facebook
Share on twitter
Share on linkedin
Share on pinterest
Share on whatsapp
Share on email

Sie hat es tatsächlich getan. Mit kleinem Geld auf große Fahrt. Unbeirrt und unerschrocken hat sie ihren Traum umgesetzt, realisiert, nun lebt sie ihn. Wir berichteten hier schon einmal auf Literaturboot über die „White Spot Pirates“, auch ein Projekt von ihr: Nike Steiger, 35, aus Lüneburg. Kürzlich war sie zu Besuch in Deutschland und diese Gelegenheit konnten wir uns nicht entgehen lassen um ein Interview mit ihr zu führen. Vorher waren wir uns sogar schon einmal, Anfang Februar, sozusagen fast begegnet: Im Nebel auf der Flensburger Förde. Nike segelte an Bord der „Marlin“ und ich war mit meinem Schiff unterwegs. Nun ist sie bestimmt froh, wieder zurück an Bord ihres eigenen Schiffes „Karl“ zu sein, im warmen Pazifik…

 

Mehr über Nikes Reisen auf White Spot Pirates und ihrem You Tube Kanal. Unterstützen kann man sie auch, damit wir auch in Zukunft noch viele Filme von ihren Abenteuern zu sehen bekommen!

 

 

 

Kennen Sie jemanden, der das gern lesen würde? Hier klicken und teilen:

Share on facebook
Share on twitter
Share on linkedin
Share on pinterest
Share on whatsapp
Share on email

Das interessiert Sie vielleicht auch

Der Katamaran für mich: Entweder – oder?

Alle Katamarane haben zwei Rümpfe. Aber da hört es auch schon auf mit den Gemeinsamkeiten, denn tatsächlich gibt es hier enorme Unterschiede in Segelleistungen, Komfort an Bord und Handhabung. Es ist leider genauso, wie im richtigen Leben: Man kann einfach

Kir statt Bier

Der Kir ist der für mich beste Sommerdrink. An Bord oder auf der Pier. Immer kühl und frisch.  Der Mensch lebt nicht vom Boot allein, nach einem erfüllten Tag gerade auf dem Wasser gehört für mich ein guter Drink ganz

Video: Ein Liveaboard in Flensburg

Einfach mal als Liveaboard auf dem Schiff leben. Dauerhaft. Jahrelang habe ich das getan und tue es bald wieder, derzeit pendle ich zwischen Schiff und Land. Aber jetzt, Andreas. Er lebt seit zwei Jahren an Bord, in Flensburg, vor einiger

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Digitale Empfehlungen