Das letzte Bier vor New York: Treffpunkt Kaiserhafen

Share on facebook
Share on twitter
Share on linkedin
Share on pinterest
Share on whatsapp
Share on email

„Die letzte Kneipe vor New York“ – nein, das hat kein Werbetexter für den „Treffpunkt Kaiserhafen“ in Bremerhaven erfunden. Es waren Seeleute, die dem Lokal im Überseehafen den Titel gaben. Bis 1972 tranken sie dort vor der Amerika-Überfahrt ihr letztes Bier. Längst fährt kein Schiff mehr von hier nach New York, aber die Gaststätte gibt es nach wie vor – mit seefahrenden Gästen aus aller Welt. Von Wolfgang Heumer

Gegenüber dem blau-weißen Holzhaus hat ein Passagierschiff angelegt. Gleich nebenan wartet ein Autofrachter darauf, entladen zu werden. Doch bis dahin wird es noch ein bisschen dauern. Es ist Arbeitspause im Hafen, einige der Beschäftigten sind vor wenigen Minuten hinter der Eingangstür verschwunden, über der in großen Lettern „Treffpunkt Kaiserhafen“ steht. Sie genießen in dem flachen und schon etwas in die Jahre gekommenen Gebäude mitten im Bremerhavener Überseehafen ein schnelles, aber reelles Mittagessen. Wirt Martin Benecke betreibt kein offizielles Betriebsrestaurant, aber: „Dass wir die Kantine für die Leute aus dem Hafen, von den Schiffen und von der Werft nebenan sind, hat eine lange Tradition.“ Schon allein wegen ihrer Lage darf die Gaststätte wohl Hafenkneipe genannt, womöglich ist sie sogar das letzte Original ihrer Art in Deutschland.

Das letzte Bier vor New York: Treffpunkt Kaiserhafen, Literaturboot

Kennen Sie jemanden, der das gern lesen würde? Hier klicken und teilen:

Share on facebook
Share on twitter
Share on linkedin
Share on pinterest
Share on whatsapp
Share on email

Das interessiert Sie vielleicht auch

„Tall Ships“ in Dänemark

„Give me a Tall Ship and a star to steer her by!“ – diese berühmte Zeile aus John Masefield’s „Sea Fever“ könnte einem in diesem Sommer auch in Dänemark in den Sinn kommen. Denn die „Tall Ships“ werden auf ihrer internationalen Regatta 2022 gleich zweimal in Dänemark gefeiert: Start der Tour

Unter Segel zur Metropole

Bild oben: London auf eigenem Kiel, kein Problem! Foto: susan-q-yin, unsplash Idylle, oder Metropole? Ein Schiff ankert in lauer Tropennacht vor einem Strand, an dem die Wipfel der Palmen im Passatwind rascheln. Und irgendwo verloren in den nordischen Schären liegt ein anderes Schiff wie auf dem Ententeich auf spiegelglattem Wasser,

Street-Food am Yachthafen, Aalborg

Das ist ideal für hungrige SeefahrerInnen: Im Yachthafen Skudehavn in Aalborg (westlich der zwei Klappbrücken über den Limfjord) kann man an der Pier längsseits festmachen, direkt vor der beliebten Street-Food Halle: Ein Tipp, der sich längst weit über Aalborg hinaus herumgesprochen hat. Es gibt hier wirklich gutes, internationales Street Food:

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.