Mord in „White Sands“

Share on facebook
Share on twitter
Share on linkedin
Share on pinterest
Share on whatsapp
Share on email

Foto oben: „Tyskerhavnen“, Hvide Sande. Foto: Visit Vesterhavet

„White Sands“: Der Fischerhafen an der wilden dänischen Westküste, einer der nur vier oder fünf anlaufbaren Häfen entlang der Strecke zwischen Sylt und Skagerrak, wirkt schon zuweilen etwas schräg und morbide. Ein passender Schauplatz also für einen echten Krimi. Da wir jetzt im Winter dort sicher nicht hin segeln werden, ist es zudem willkommene Unterhaltung in der dunmklen und für viele segelfreien Jahreszeit.

„White Sands“: Hier also einmal ein TV- statt eines Buchtipps!

Das Leben in „White Sands“, dem westdänischen Hvide Sande, könnte so schön sein, wäre da nicht der Mord an einem deutschen Touristen, der seit über einem Jahr als Schatten über der Idylle liegt. Was es mit der Tat und ihren

Umständen auf sich hat, ist Inhalt der achtteiligen dänischen Krimiserie „White Sands – Strand der Geheimnisse“, die ab Mitte November im NDR Fernsehen in deutscher Sprache zu sehen ist. Wichtigste Protagonisten der achtteiligen Produktion sind die dänische Undercoveragentin Helene Falck und der deutsche Kriminalpolizist Thomas Beckmann. Als Paar getarnt ermitteln die beiden in jeweils 45 TV-Minuten in einem Umfeld, dessen Locations und Milieu Millionen deutschen Dänemarkurlaubern bestens bekannt sind.

Nicht nur die handelnden Personen sondern auch die Drehorte in und um Hvide Sande, dem fünftgrößten Fischereihafen Dänemarks, können sich sehen lassen.

Strände, Dünen und der Hafen

Kilometerlange, breite Sandstrände und wahre Dünengebirge sind das Kennzeichen der 30 Kilometer langen Nehrung Holmsland Klit, die die Nordsee vom Ringkøbing Fjord trennt. Genau in der Mitte liegt Hvide Sande, einer der touristischen Hotspots an der Westküste. Exzellente Fischläden, ein breites gastronomisches An…

Kennen Sie jemanden, der das gern lesen würde? Hier klicken und teilen:

Share on facebook
Share on twitter
Share on linkedin
Share on pinterest
Share on whatsapp
Share on email

Das interessiert Sie vielleicht auch

„Tall Ships“ in Dänemark

„Give me a Tall Ship and a star to steer her by!“ – diese berühmte Zeile aus John Masefield’s „Sea Fever“ könnte einem in diesem Sommer auch in Dänemark in den Sinn kommen. Denn die „Tall Ships“ werden auf ihrer internationalen Regatta 2022 gleich zweimal in Dänemark gefeiert: Start der Tour

Unter Segel zur Metropole

Bild oben: London auf eigenem Kiel, kein Problem! Foto: susan-q-yin, unsplash Idylle, oder Metropole? Ein Schiff ankert in lauer Tropennacht vor einem Strand, an dem die Wipfel der Palmen im Passatwind rascheln. Und irgendwo verloren in den nordischen Schären liegt ein anderes Schiff wie auf dem Ententeich auf spiegelglattem Wasser,

Street-Food am Yachthafen, Aalborg

Das ist ideal für hungrige SeefahrerInnen: Im Yachthafen Skudehavn in Aalborg (westlich der zwei Klappbrücken über den Limfjord) kann man an der Pier längsseits festmachen, direkt vor der beliebten Street-Food Halle: Ein Tipp, der sich längst weit über Aalborg hinaus herumgesprochen hat. Es gibt hier wirklich gutes, internationales Street Food:

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.