Videokritik: Patrick Laine

Share on facebook
Share on twitter
Share on linkedin
Share on pinterest
Share on whatsapp
Share on email

Foto oben:  Jacob Buller on Unsplash

Seit er vor einiger Zeit seine Schiffe gewechselt hat, ist es ruhig geworden um Patrick Laine. Vermutlich hat er noch am neuen Boot zu schrauben und muss sich eingewöhnen, denn der Schritt von einem zu anderen Schiff war kein kleiner: Von einer Bavaria 40 auf einen echten Offshore-Renner vom Typ Bongo 870, wie sie für Frankreich so typisch sind, ein gerade mal etwas mehr als acht Meter langes Kraftpaket zum wilden Ritt über lange Ozeanwellen. Mit der Bavaria hat er bereits viele spannende und schöne und vor allem auf seinem YT-Kanal sehr gut dokumentierte Allein-Reisen gemacht, von seinem Heimathafen La Rochelle aus zu allen erreichbaren Atlantik-Inseln und auch quer über diesen Ozean vor seiner Haustür. Also, man kann sich ruhig auch seine „Backlist“ in Ruhe anschauen. Es lohnt sich. Er hat einen wirklich netten, unverwechselbaren Stil. Und er weiß, was er da auf See tut.

Alleine seine Begrüßung hat das Zeug dazu, Kult zu werden: „Hello, my phantom shipmates!“ spricht er meist zum Beginn einer Episode in die Kamera.

Dazu hat der ehemalige Militär-Kampfpilot eine sehr angenehme Art über sich und seine Reisen zu berichten, ganz unaufgeregt mit kühlem Understatement und feinem Humor. Und weil ich ihm so gerne zuschaue und zuhöre und weil ich ihn auch als Segler sehr schätze, freue ich mich schon auf hoffentlich viele weitere schnelle Reisen mit diesem Renner und den dazugehörigen YT-Videos. Und bis dahin ziehe ich mir ab und zu eines seiner alten Videos rein, was auch immer ein Vergnügen ist! Hier geht es zu seinem Kanal.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Kennen Sie jemanden, der das gern lesen würde? Hier klicken und teilen:

Share on facebook
Share on twitter
Share on linkedin
Share on pinterest
Share on whatsapp
Share on email

Das interessiert Sie vielleicht auch

Mini Transat: Held über Nacht

Wie ist es wirklich, an der Mini Transat teilzunehmen? Was treibt einen dazu an, mit einem nur 6,50 Meter kurzen Boot unter Regattabedingungen von Frankreich über die Kanaren nach Guadeloupe in der Karibik zu segeln? Wie Wahnsinnig muss man sein, um das auf sich zu nehmen? Diese Fragen werden hier

Für den Sommer: Yachtkrimis auch als E-books

Diese E-books passen auf jedes Schiff und in jedes Reisegepäck – als ideale Sommerlektüre an Bord oder am Strand… ! Das ist die beste Sommerlektüre für alle SeglerInnen und Bootsbegeisterte: Drei spannende Segelromane und Yachtkrimis um den an Bord seiner Segelyacht lebenden Genießer und Lebenskünstler Fabian Timpe. Im Gegensatz zu

Ann Rosman: Das Totenhaus

Das schöne, unbeschwerte, beliebte Seglerziel Marstrand, an der Westküste Schwedens nicht weit von Göteborg, hat auch seine dunklen Seiten. Jedenfalls in den Krimis von Ann Rosman, die dort mit ihrer Familie wohnt und arbeitet. Ihre Krimis sind spannend, sie vermitteln viel von der Gegend dort und auch von der lokalen