Der letzte Grund

Share on facebook
Share on twitter
Share on linkedin
Share on pinterest
Share on whatsapp
Share on email

Der Fischkutter im Buch heißt: „Sansibar“. Und dazu der Titel „Der letzte Grund“, das sagt doch alles – denkt man: Ein klarer Bezug auf das wunderbare Buch „Sansibar oder der letzte Grund“ von Alfred Andersch. Der wird in diesem neuen Buch jedoch nur einmal kurz erwähnt, das Andersch-Buch war wohl eher die Inspiration zu diesem. Viele Zutaten sind ähnlich: Ein Fischkutter, der im Krieg Flüchtlinge vor den Nazis nach Schweden bringt. Ein wichtiger und wertvoller Kunstgegenstand (bei Andersch eine Skulptur von Ernst Barlach; hier ein Bild von Max Liebermann), aber da hört es eigentlich auch schon wieder auf. Etwas schade, für mich als gerne-Andersch-lesender, aber das macht diesen Krimi, denn das ist er, nicht weniger spannend.

Denn hier haben wir es mit einer flott geschriebenen, ziemlich klassisch aufgebauten „Whodunnit“-Geschichte zu tun, deren Spur – siehe oben – in die Vergangenheit führt, aber auch ganz aktuelle Probleme zutage fördert. So liest es sich locker weg, mit einigen gelungenen Wendungen und Überraschungen. Vom versenkten Kutter „Sansibar“ bis zum schwungvollen Ende, über das ich hier natürlich nichts weiter sagen werde. Und, ja, man lernt auch bei dieser Lektüre etwas: Über die Generation der „Kriegsenkel“ zum Beispiel. Das alles wird vor dem Hintergrund der Traditionsschiffsszene und der Rostocker „Hanse Sail“ gekonnt inszeniert, und schon haben wir einen spannenden, unterhaltsamen Krimi von der Küste. Gut zu empfehlen, nicht nur als Lektüre während eines Törns nach Rostock…

 

Sie können das Buch gleich hier bei Bücher.de bestellen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Kennen Sie jemanden, der das gern lesen würde? Hier klicken und teilen:

Share on facebook
Share on twitter
Share on linkedin
Share on pinterest
Share on whatsapp
Share on email

Das interessiert Sie vielleicht auch

Podcast: Über das Profisegeln, Umwelt und Grüne Tiger

Ein Gespräch mit Profisegler, Student und Autor Nik Willim, der gemeinsam mit Asadullah Haqmal einen bemerkenswerten Ökothriller geschrieben hat: Grüne Tiger.  Dieser „Ökothriller“ ist ein Erstling der beiden jungen Autoren Nik Aaron Willim und Asadullah Haqmal  – und was für ein Einstieg! Es geht um das Thema, was uns alle

Why We Drive

Das Phänomen ist auch beim Segeln zu beobachten. Wir möchten alles immer einfacher, bequemer und sicherer haben. Wird es dadurch aber tatsächlich besser? Was geht uns dabei verloren? Wer kennt es noch, das Gefühl, beim Segeln lebensbedrohliche Situationen überstanden, wirklich Angst erlebt zu haben, dann aber, durch Glück aber vor

Jens Rosteck: Den Kopf hinhalten

Jens Rosteck ist Pianist, Musikwissenschaftler und Autor von Biografien und Reisebüchern, von denen ich hier auf Literaturboot einige vorgestellt habe (über Jacques Brel und über Marguerite Duras sowie über Big Sur in Kalifornien). Nun hat er seinen ersten Roman vorlegt. Dieser Roman erzählt von zwei außergewöhnlichen Biografien, die des Henkers