Hans Leip, Lili Marleen und Jan Himp

Share on facebook
Share on twitter
Share on linkedin
Share on pinterest
Share on whatsapp
Share on email

Kennen Sie den Schriftsteller Hans Leip? Nein? Kennen Sie das Lied Lili Marleen? Ja? Dann kennen Sie auch Hans Leip. Der „Hamburger Jung“ hat den Text dazu geschrieben und auch wunderbare Seefahrergeschichten.     

Von Jens Mecklenburg 

Kennen Sie das Buch „Jan Himp und die kleine Brise“? Es ist vom Hamburger Hans Leip und erschien erstmalig vor 85 Jahren. Seefahrerromantiker werden Hans Leip vielleicht noch kennen aber dem breiten Publikum dürfte nichts mit ihm anfangen können. Obwohl, ein Lied macht ihn bis heute unsterblich.

Doch dazu später mehr. Lassen wir noch „Jan Himp und die kleine Brise“ sprechen:

„Haben Sie fein gemacht“

„Kyri Sandvoß hockte während der kurzen Überfahrt lässig auf der Bugspitze des Beibootes. Und wie immer war ihr Kopf vornweg gedreht, ihrer Jolle zu, als könne sie nicht abwarten, dort wieder an Bord zu sein. Zum ersten Mal, seit Jan Himp ihr Fährmann war – und das war er schon den ganzen vorigen Sommer gewesen –, wandte sie plötzlich das Gesicht ihm zu, und ihre dunklen Augen glitten sachlich schätzend von seinen nicht sehr neuen Segelschuhspitzen empor bis zum Buschelknopf seiner runden Wollmütze. Haben Sie fein gemacht!‘, sagte sie ruhig.“ So beginnt die Liebesgeschichte zwischen Jan Möller, dem blonden, handfest-stämmigen jungen Mann von der Bootsvermietung, den alle in Övelgönne als Jan Himp kennen, und Kyri Sandvoß, der Reederstochter, die er so zärtlich wie unbeholfen „die kleine Brise“ nennen wird.

Hans Leip, Lili Marleen und Jan Himp, Literaturboot

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Kennen Sie jemanden, der das gern lesen würde? Hier klicken und teilen:

Share on facebook
Share on twitter
Share on linkedin
Share on pinterest
Share on whatsapp
Share on email

Das interessiert Sie vielleicht auch

Mini Transat: Held über Nacht

Wie ist es wirklich, an der Mini Transat teilzunehmen? Was treibt einen dazu an, mit einem nur 6,50 Meter kurzen Boot unter Regattabedingungen von Frankreich über die Kanaren nach Guadeloupe in der Karibik zu segeln? Wie Wahnsinnig muss man sein, um das auf sich zu nehmen? Diese Fragen werden hier

„Tall Ships“ in Dänemark

„Give me a Tall Ship and a star to steer her by!“ – diese berühmte Zeile aus John Masefield’s „Sea Fever“ könnte einem in diesem Sommer auch in Dänemark in den Sinn kommen. Denn die „Tall Ships“ werden auf ihrer internationalen Regatta 2022 gleich zweimal in Dänemark gefeiert: Start der Tour

Unter Segel zur Metropole

Bild oben: London auf eigenem Kiel, kein Problem! Foto: susan-q-yin, unsplash Idylle, oder Metropole? Ein Schiff ankert in lauer Tropennacht vor einem Strand, an dem die Wipfel der Palmen im Passatwind rascheln. Und irgendwo verloren in den nordischen Schären liegt ein anderes Schiff wie auf dem Ententeich auf spiegelglattem Wasser,