Willkommen an Bord: Tom Cunliffe

Share on facebook
Share on twitter
Share on linkedin
Share on pinterest
Share on whatsapp
Share on email

Der Mann ist so etwas wie eine Institution in England, aber nicht nur dort. Seit einer gefühlten Ewigkeit segelt er, natürlich, ist vor allem als Buchautor, Journalist und Redner bekannt geworden. Tom Cunliffe kennt noch das ganz einfache Segeln. Mit seiner Frau Ros und ihrer gemeinsamen, damals vierjährigen Tochter segelten die beiden auf einem alten Gaffelkutter zweimal über den Atlantik. Als es normal war, das auf einem schweren Schiff zu tun, ohne Maschine, ohne GPS (das war damals noch nicht erfunden), ohne Kühlschrank oder Rettungsinsel. Und seither segelten sie immer wieder, immer weiter. Jahrelang ging es in Gaffelkuttern kreuz und quer über den Atlantik, von Südamerika bis Island und von der Karibik bis nach Russland. Heute haben die beiden einen hochgetakelten Klassiker, mit dem sie drei Monate im Jahr auf Tour gehen und der seit zwei oder drei Jahren in der Ostsee stationiert ist. Dort, in einem idyllischen dänischen Hafen, traf ich Tom und Ros nach Jahren wieder. Was für ein Fest!  Zudem wurde diese Idee dabei geboren. Von nun an veröffentlicht Tom an dieser Stelle regelmäßig seine praktischen Tipps für FahrtenseglerInnen, hier natürlich übersetzt ins Deutsche. Anders, als in diesem kleinen Video, wo Tom uns seinen Kartentisch an Bord seiner Yacht zeigt.

Toms erste Beitrag auf Deutsch wird bald hier veröffentlicht werden. Noch sind wir am Auswählen, dann muss es übersetzt werden. Watch this space, wie man in England sagen würde!

Hier geht es zu Tom’s Buch „Profiwissen für Segler“

Hier geht es zu weiteren Büchern von Tom Cunliffe

Hier geht es zur englischen Webseite von Tom Cunliffe 

Auf der Webseite in England gibt es auch eine „Member’s Area“, die man gegen eine Jahresgebühr betreten kann. Dort finden sich viele Artikel, natürlich auf Englisch. Allerdings auch eine sprudelnde Quelle an Informationen und lustiger Unterhaltung!

Kennen Sie jemanden, der das gern lesen würde? Hier klicken und teilen:

Share on facebook
Share on twitter
Share on linkedin
Share on pinterest
Share on whatsapp
Share on email

Das interessiert Sie vielleicht auch

„Tall Ships“ in Dänemark

„Give me a Tall Ship and a star to steer her by!“ – diese berühmte Zeile aus John Masefield’s „Sea Fever“ könnte einem in diesem Sommer auch in Dänemark in den Sinn kommen. Denn die „Tall Ships“ werden auf ihrer internationalen Regatta 2022 gleich zweimal in Dänemark gefeiert: Start der Tour

Unter Segel zur Metropole

Bild oben: London auf eigenem Kiel, kein Problem! Foto: susan-q-yin, unsplash Idylle, oder Metropole? Ein Schiff ankert in lauer Tropennacht vor einem Strand, an dem die Wipfel der Palmen im Passatwind rascheln. Und irgendwo verloren in den nordischen Schären liegt ein anderes Schiff wie auf dem Ententeich auf spiegelglattem Wasser,

Street-Food am Yachthafen, Aalborg

Das ist ideal für hungrige SeefahrerInnen: Im Yachthafen Skudehavn in Aalborg (westlich der zwei Klappbrücken über den Limfjord) kann man an der Pier längsseits festmachen, direkt vor der beliebten Street-Food Halle: Ein Tipp, der sich längst weit über Aalborg hinaus herumgesprochen hat. Es gibt hier wirklich gutes, internationales Street Food:

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.