Eingefroren am Nordpol

Share on facebook
Share on twitter
Share on linkedin
Share on pinterest
Share on whatsapp
Share on email

Heute, am 12. Oktober 2020, kehrt das Team der »MOSAiC«-Expedition nach Bremerhaven zurück. Das markiert einen Meilenstein der Polarforschung.

Im September 2019 verließ der Eisbrecher »Polarstern« den Hafen von Tromsö, um festgefroren an einer Eisscholle Richtung Nordpol zu driften. Das Schiff brachte erstmals ein Forschungsteam im Winterhalbjahr und während der Dunkelheit der Polarnacht in die direkte Umgebung des Nordpols. An Bord: Wissenschaftler aus 20 Nationen, mit dem einmaligen und abenteuerlichen Vorhaben, in der Arktis ein Jahr lang die Auswirkungen des Klimawandels zu untersuchen: Denn dort entsteht das Klima der Zukunft.

Geleitet wurde die Expedition von Markus Rex, Leiter der Atmosphärenforschung am Alfred-Wegener-Institut, Helmholtz-Zentrum für Polar- und Meeresforschung in Potsdam.  Während der Expedition hat er ausführlich Buch geführt: Am 16. November 2020 erscheint mit »EINGEFROREN AM NORDPOL. Das Logbuch von der ›Polarstern‹« die Geschichte eines der größten Forschungsabenteuer unserer Tage und zugleich ein eindringlicher Blick auf die dramatischen Folgen des Klimawandels. Darin berichtet Markus Rex spannend und anschaulich vom Alltag der Expedition.

Das Buch enthält viele farbige Abbildungen, u.a. exklusive Fotos von der Expedition, Grafiken und Karten.

Dieser Text ist ein Verlagstext. wir haben das Buch noch nicht gelesen, eine ausführliche Rezension folgt später…

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Kennen Sie jemanden, der das gern lesen würde? Hier klicken und teilen:

Share on facebook
Share on twitter
Share on linkedin
Share on pinterest
Share on whatsapp
Share on email

Das interessiert Sie vielleicht auch

Handbuch Sturmtaktik

Als ich hörte, dass der Verlag millemari das Buch „Storm Tactics Handbook“ von Lin & Larry Pardey in einer deutschen Übersetzung herausgebracht hatte, war ich hocherfreut. Immerhin ist dies einer der echten Klassiker der „Sturm-Literatur“ – ebenso, wie das immer wieder zitierte Standardwerk zum Thema, „Heavy Weather Sailing“ („Schwerwettersegeln“ auf

Nordatlantik

Der Nordatlantik: Eine wilde und stürmische See, dazu entlegene Küstenorte voller eigenartiger Menschen. Das ist die gängige Vorstellung von dieser Gegend, die hier in diesem Buch auch ein Stück weit bestätigt wird. Festgehalten in eindrucksvollen Fotos und interessanten Texten. Ja, der wilde Norden! Der Nordatlantik, könnte und sollte man vielleicht

Auf ins Sprachland!

Dies ist ein Reisebuch der ganz anderen Art. Nicht maritim, dennoch möchte ich es hier vorstellen, weil es wirklich sehr lustig ist. Obwohl, es ist eine vielleicht gewagte Expedition in eine bislang unbekannte Region – also genau das Richtige für uns Seefahrer und Entdeckerinnen! Es geht nämlich in das „Sprachland“,

Digitale Empfehlungen