Steuerfrei segeln mit Windsteueranlagen

Share on facebook
Share on twitter
Share on linkedin
Share on pinterest
Share on whatsapp
Share on email

Windsteueranlagen sind romantisch und praktisch. Und durchaus auch sehr gut für das Tagessegeln entlang der Küsten geeignet.

Wie eine Fahne im Wind – das ist keine besonders schmeichelhafte Charakterisierung, steht es doch eher für Opportunisten und Mitläufer, die schnell mal ihre Meinung komplett ändern – wenn sich der Wind dreht. Das kann aber auch sehr nützlich sein, wenn es um eine Windfahne geht. Genauer, das Windpaddel einer Selbststeueranlage. Welches dafür sorgt, dass ein Boot immer im gleichen Winkel zum Wind segelt. Wie von Geisterhand gesteuert,

tagein, tagaus. Wenn es denn sein soll auch einmal quer über den nächsten Ozean.

Dabei wurden Windsteueranlagen ursprünglich nicht für den großen, sondern eher für den kleinen Teich entwickelt – für Modellyachten. Das war Anfang der 1930er Jahre, erst 1955 tauchten die ersten, noch wenig wirksamen Windsteueranlagen auf ausgewachsenen Yachten auf. Als „Vater“ der modernen Systeme gilt der im besten Sinne wahnsinnige englische Seemann und Segler, Herbert „Blondie“ Hasler. Der segelte Hochseerennen mit dem Schärenkreuzer „Tre Sang“, der sich im Seegang jedoch eher wie ein U-Boot aufführte. Und begründete das OSTAR, das „Observer Single-Handed Transatlantic Race“ (benannt nach der sponsorenden Tageszeitung, The O…

Kennen Sie jemanden, der das gern lesen würde? Hier klicken und teilen:

Share on facebook
Share on twitter
Share on linkedin
Share on pinterest
Share on whatsapp
Share on email

Das interessiert Sie vielleicht auch

Dänische Südsee: Øhavsmuseet auf Fyn

Das Gewässer südlich von Fyn, im westlichsten Teil der dänischen Ostsee und oft auch als „dänische Südsee“ bezeichnet, ist mit vielen kleinen Inseln übersät. Dieser besonderen Landschaft und dem Leben der Inselbewohner widmet sich ab 18. Juni das neue „Øhavsmuseet “ in Faaborg. Besucher sollen hier die Schönheit und Eigenheiten

Trinken in Schweden: Ein Land wird trinkBar

Nach zwei erfolgreichen Jahren der Initiative „Schweden – Ein Land wird Restaurant“ wird das Genusskonzept im Freien erweitert: Nun können Gäste nach dem Motto „Ein Land wird trinkBar“ auch regionstypische Getränke verkosten. Im Sommer 2021, wenn Draußensein und Natururlaub mehr denn je dem Zeitgeist entsprechen, stehen 16 Tische an besonders

Die Party ist jetzt!

Ich segele „in“ die Welt, denn „um“ kann ich gerade nicht. Ich lebe nun zwar wieder an Bord, aber ein paar Jahre Auszeit sind gerade einfach nicht drin. Es gibt gute Gründe, warum ich noch die meiste Zeit in meinem derzeitigen Heimathafen Flensburg bleiben muss. Das bedeutet allerdings nicht, dass

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.