Cold Waters

Share on facebook
Share on twitter
Share on linkedin
Share on pinterest
Share on whatsapp
Share on email

Wir lieben Bücher. Wir lieben Segeln. Und natürlich auch Bücher über das Segeln. Und über bemerkenswerte Segelreisen erst recht. Dieses Projekt hat jede Unterstützung verdient: Cold Waters. Ein Bildband über einen Törn in die Karibik. Nicht im Passat, sondern auf der Nordroute, über Island und Grönland.

Starkes Stück: Die Kumpels Joschka und Niklas segeln also von Deutschland über die Färöer, Island und Grönland ins Warme. Klar, dass daraus noch etwas entsteht; diesmal kein Blog oder Vlog sondern – Niklas ist Fotograf, der gerne Entdecker und Forscher bei deren Arbeit begleitet – eben ein schön altmodischer Bildband. Ein dickes Buch. 200 Seiten stark, plusminus. Produziert werden soll es so Ressourcenschonend wie möglich. Deshalb soll es auf recyceltem Papier gedruckt werden, mit umweltschonenden Farben und auf Druckmaschinen, die in Deutschland stehen und mit Solar- und Ökostrom betrieben werden.

Billig ist das nicht. Nun also das Crowdfunding. Kann man für so eine Idee gut machen. Mehr dazu erfahren Sie hier. Leider habe ich erst spät davon erfahren, die Sache ist gut angelaufen, aber besser spät als nie: es bleibt noch eine Rest-Lücke in der Finanzierung und es bleiben nur noch rund zehn Tage, bis die von den Initiatoren sich selbst gesetzte Frist (am 4. Oktober) abläuft.

Ich kann nur sagen: Bitte einsteigen! Und sich damit auch ein sicher ungewöhnliches, liebevoll hergestelltes, großformatiges Buch sichern, das am 1. Dezember nur in kleiner Auflage erscheint!

Kennen Sie jemanden, der das gern lesen würde? Hier klicken und teilen:

Share on facebook
Share on twitter
Share on linkedin
Share on pinterest
Share on whatsapp
Share on email

Das interessiert Sie vielleicht auch

„Tall Ships“ in Dänemark

„Give me a Tall Ship and a star to steer her by!“ – diese berühmte Zeile aus John Masefield’s „Sea Fever“ könnte einem in diesem Sommer auch in Dänemark in den Sinn kommen. Denn die „Tall Ships“ werden auf ihrer internationalen Regatta 2022 gleich zweimal in Dänemark gefeiert: Start der Tour

Unter Segel zur Metropole

Bild oben: London auf eigenem Kiel, kein Problem! Foto: susan-q-yin, unsplash Idylle, oder Metropole? Ein Schiff ankert in lauer Tropennacht vor einem Strand, an dem die Wipfel der Palmen im Passatwind rascheln. Und irgendwo verloren in den nordischen Schären liegt ein anderes Schiff wie auf dem Ententeich auf spiegelglattem Wasser,

Street-Food am Yachthafen, Aalborg

Das ist ideal für hungrige SeefahrerInnen: Im Yachthafen Skudehavn in Aalborg (westlich der zwei Klappbrücken über den Limfjord) kann man an der Pier längsseits festmachen, direkt vor der beliebten Street-Food Halle: Ein Tipp, der sich längst weit über Aalborg hinaus herumgesprochen hat. Es gibt hier wirklich gutes, internationales Street Food:

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.