Den Anker verschluckt

Share on facebook
Share on twitter
Share on linkedin
Share on pinterest
Share on whatsapp
Share on email

Die Welt wird immer voller. In dem ersten Post-Lockdown-Sommer erst recht. Nicht nur werden wir auf der Erde ständig mehr, auch scheint die Lust am Wegfahren ebenso rasant zu steigen. Transportmittel, Hotels, Restaurants, Cafés – in diesem Sommer, in den Regionen Nordeuropas jedenfalls, wo Reisen und Tourismus wider erlaubt sind: Voll. Ausgebucht. Ich mag keine Menschenmengen und ich halte gerne einen gewissen

Abstand von fremden Leuten, das war schon vor den Empfehlungen und Anweisungen von Virologen oder Ministerien so. Daher sehe ich es mit einer gewissen, sagen wir: Besorgnis, dass auch meine ganz persönliche Welt immer enger wird.

Den Anker verschluckt - Literaturboot - Blog

Aber ich habe ja Glück. Ich besitze ein kleines Segelboot, mit dem ich mich fortbewegen kann und in dem ich soga…

Kennen Sie jemanden, der das gern lesen würde? Hier klicken und teilen:

Share on facebook
Share on twitter
Share on linkedin
Share on pinterest
Share on whatsapp
Share on email

Das interessiert Sie vielleicht auch

Cold Waters

Wir lieben Bücher. Wir lieben Segeln. Und natürlich auch Bücher über das Segeln. Und über bemerkenswerte Segelreisen erst recht. Dieses Projekt hat jede Unterstützung verdient: Cold Waters. Ein Bildband über einen Törn in die Karibik. Nicht im Passat, sondern auf der Nordroute, über Island und Grönland. Starkes Stück: Die Kumpels

Restaurant und Bar Vaerftet: Genuss mit Blick aufs Boot

Empfehlenswerte Hafenrestaurants. Hier: Marina Minde; Flensburger Förde Der Laden heißt schlicht „Vaerftet“: Der Hof. Liegt aber sehr gut, nämlich direkt im Yachthafen von Marina Minde, am dänischen Ufer der Flensburger Innenförde schräg gegenüber von Holnis. Und dieses Hafenrestaurant brummt. Gute Atmosphäre, netter Service, vor allem aber eine wirklich gute Küche.

Rätselhafte Wal-Angriffe auf Yachten

Die jüngst gemeldeten Zwischenfälle vor den portugiesischen und spanischen Atlantikküsten geben den ForscherInnen Rätsel auf, die wohl nicht so schnell zu lösen sind. Es ist vermutlich noch nicht einmal zweifelsfrei festgestellt, ob es sich bei den Angriffen auf Yachten immer um ein und dieselbe Gruppe von Orcas handelt. Wodurch deren

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Digitale Empfehlungen