Das Beibootkonzert in Wesel

Share on facebook
Share on twitter
Share on linkedin
Share on pinterest
Share on whatsapp
Share on email

Das Beibootkonzert 2

Ja, wie cool ist das denn. Ein Hafenkonzert der etwas anderen Art. Unter freiem Himmel, na klar, an Bord zahlreicher Boote. Ein Musiker, der mit seiner Freundin aufs Boot zieht und der ursprünglich nur ein paar Menschen an Bord einladen wollte, um zu spielen. Phil Vetter heißt er, und diese Idee teilte er eines Abends Helge von der Linden mit, als die beiden gemütlich an Deck beisammensaßen. Helge, aktiv im Yacht Club Wesel, hatte einen noch besseren Gedanken. Es müssten doch mehr Menschen zuhören, sagte er, als nur die wenigen die hier an Bord passen würden.

Das war die Geburt des Weseler Beibootkonzertes.

Phil Vetter sollte also bei sich an Bord spielen, und das Publikum sich im Hafen auf diverse Boote verteilen, Beiboote, aber auch „Mutterschiffe“. Das erste Beibootkonzert fand im vergangenen Jahr statt und kam großartig an. Was sich wie eine Corona-Idee anhört, war also gar keine, passte aber jetzt in die Zeit. Auf jedem Boot waren jetzt, bei der zweiten Auflage, nur ein paar Leute. Und auch an Land hielt man gesittet Abstand, die Polizei kam vorbei und hat alles für gut befunden.

Das Beibootkonzert in Wesel - Literaturboot - Blog

Das Ergebnis: Wieder einmal allerbeste Stimmung bei diesem einfachen, sympathischen Livemusikabend. Bis 24 Uhr dauerte die Party und dies ist eine Idee, die man gerne auch in anderen Häfen nachahmen kann und darf!

Das Beibootkonzert in Wesel - Literaturboot - Blog

Kennen Sie jemanden, der das gern lesen würde? Hier klicken und teilen:

Share on facebook
Share on twitter
Share on linkedin
Share on pinterest
Share on whatsapp
Share on email

Das interessiert Sie vielleicht auch

„Tall Ships“ in Dänemark

„Give me a Tall Ship and a star to steer her by!“ – diese berühmte Zeile aus John Masefield’s „Sea Fever“ könnte einem in diesem Sommer auch in Dänemark in den Sinn kommen. Denn die „Tall Ships“ werden auf ihrer internationalen Regatta 2022 gleich zweimal in Dänemark gefeiert: Start der Tour

Unter Segel zur Metropole

Bild oben: London auf eigenem Kiel, kein Problem! Foto: susan-q-yin, unsplash Idylle, oder Metropole? Ein Schiff ankert in lauer Tropennacht vor einem Strand, an dem die Wipfel der Palmen im Passatwind rascheln. Und irgendwo verloren in den nordischen Schären liegt ein anderes Schiff wie auf dem Ententeich auf spiegelglattem Wasser,

Street-Food am Yachthafen, Aalborg

Das ist ideal für hungrige SeefahrerInnen: Im Yachthafen Skudehavn in Aalborg (westlich der zwei Klappbrücken über den Limfjord) kann man an der Pier längsseits festmachen, direkt vor der beliebten Street-Food Halle: Ein Tipp, der sich längst weit über Aalborg hinaus herumgesprochen hat. Es gibt hier wirklich gutes, internationales Street Food:

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.