Video: Ein Liveaboard in Flensburg

Share on facebook
Share on twitter
Share on linkedin
Share on pinterest
Share on whatsapp
Share on email

Einfach mal als Liveaboard auf dem Schiff leben. Dauerhaft. Jahrelang habe ich das getan und tue es bald wieder, derzeit pendle ich zwischen Schiff und Land. Aber jetzt, Andreas. Er lebt seit zwei Jahren an Bord, in Flensburg, vor einiger Zeit hat er eine neue Freundin kennengelernt und die beiden entschlossen sich dann schon bald dazu, gemeinsam ein etwas größeres Boot als schwimmende Wohnung zu kaufen. Hier erzählt Andreas von seinem Überführungstörn von den Niederlanden nach Flensburg bei einsetzenden Corona-Shutdwon-Maßnahmen, aber auch über sein ganz normales Alltagsleben an Bord. Im Sommer sind die beiden auf der Ostsee unterwegs. Aber lassen wir Andreas lieber selber erzählen…

Video von: Thorsten Harms

 

Hier geht es zum Buch Land’s End von mir, üb er meine Jahre als vagabundierender Liveaboard.

Hier geht es zum Buch Hafenjahre von mir, über mein Leben mit Familie an Bord.

Kennen Sie jemanden, der das gern lesen würde? Hier klicken und teilen:

Share on facebook
Share on twitter
Share on linkedin
Share on pinterest
Share on whatsapp
Share on email

Das interessiert Sie vielleicht auch

Die nördliche Bretagne: Cidre, Crêpes und Calvados

Ein Törn in der nördlichen Bretage ist eine Herausforderung an den Segler, aber auch ein Fest für die Sinne. Sooo viele Steine, klagt David. Er ist ein Bekannter aus London und war mit seiner Freundin nach Frankreich gekommen, um mit uns gemeinsam in der Bretagne zu segeln. Um ihn auf

Sonderburg: Der Kir auf der Pier

Sonderburg, auf Dänisch Sønderborg, macht sich. Irgendwie nett war die kleine Stadt am Eingang zum Alsensund ja schon immer, mit dem Stadthafen vor der alten Klappbrücke. Seit einigen Jahren aber schon und jetzt noch einmal mit einem deutlichen Sprung wirkt die Stadt plötzlich auf anregende Weise modern, gar ein wenig

Das Beibootkonzert in Wesel

Das Beibootkonzert 2 Ja, wie cool ist das denn. Ein Hafenkonzert der etwas anderen Art. Unter freiem Himmel, na klar, an Bord zahlreicher Boote. Ein Musiker, der mit seiner Freundin aufs Boot zieht und der ursprünglich nur ein paar Menschen an Bord einladen wollte, um zu spielen. Phil Vetter heißt

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Digitale Empfehlungen