Föhr neu entdecken

Share on facebook
Share on twitter
Share on linkedin
Share on pinterest
Share on whatsapp
Share on email

Dies ist ein echtes gute Laune Bilder-, Blätter- und Lesebuch über die oft unterschätzte Nordseeinsel Föhr, die ja irgendwie immer noch, und das offenbar zu Unrecht, im Schatten der Nachbarinseln Sylt und Amrum liegt. Gerne zitiere ich in diesem Fall einmal den Pressetext des Verlages: „Dieser liebevoll konzipierte Bildband über die Insel im nordfriesischen Wattenmeer ist eine charmante Einladung, überreicht vom Insel-Kenner und – Liebhaber Othmas Kyas. Wer es im Urlaub nicht turbulent und tropisch will, der findet auf Föhr so ziemlich alles, was das erholungsreife Herz begehrt: Natur und Kultur für Geist und Seele, Kulinarisches und Sportliches fürs leibliche Wohl. Und das seit zweihundert Jahren, denn das Seebad Wyk wurde 1819 gegründet, noch unter dänischer Herrschaft.“

Soweit, so gut. Das Buch bringt die Insel denn auch gut rüber, mit schönen, wenn auch nicht herausragenden Bildern und verschiedenen Portraits von Menschen und Orten der Insel. Es geht ums Watt, natürlich, aber auch um die vielen Strände (von denen ich beispielsweise noch nichts wusste), es geht um den Ort Wyk auf Föhr und die kleinen Inseldörfer. Und um deren Bewohner. Unter anderen eine Konzertpianistin, ein Inseldoktor und sogar den Betreibern eines Weinguts.

Tatsächlich, das Buch schafft es, Lust auf die Insel zu machen. Wie heißt es im Verlagstext so schön: Das Buch zum Buchen.

Nun denn. Viel Spaß! Beim Lesen und Insel-entdecken.


Jetzt portofrei bestellen!

Kennen Sie jemanden, der das gern lesen würde? Hier klicken und teilen:

Share on facebook
Share on twitter
Share on linkedin
Share on pinterest
Share on whatsapp
Share on email

Das interessiert Sie vielleicht auch

Im Sturm

Ich habe nicht vor, jemals noch einmal in einen schweren Sturm zu geraten, ich glaube, ich habe meinen Anteil daran (üb)erlebt. Da ich aber schon vorhabe, noch weiter zu segeln, lässt sich das leider auch nicht ganz ausschließen. Dennoch ist

Brel. Der Mann, der eine Insel war

Warum ist dieses Buch über das Leben des berühmten Sängers (und weniger berühmten Schauspielers) Jacques Brel so bewegend? Weil man beim Lesen spürt dass man verdammt noch mal sein Leben zu leben hat – und zwar aus dem Vollen, mit

Falcon. Eine Segelreise im Jahre 1887

Dies ist der lesenswerte Bericht über einen Segeltörn in einem umgebauten Rettungsboot von London nach Kopenhagen. Im Jahr 1887. Das englische Original, ursprünglich erschienen 1889, hieß „The Falcon on the Baltic“. Die vorliegende deutsche Ausgabe, leider nur noch antiquarisch erhältlich

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Digitale Empfehlungen

Ehrliche Empfehlungen

und zwar unabhängig von Werbung oder sonstigen Gefälligkeiten. Damit das so bleibt brauchen wir Hilfe.