Black Jack

Share on facebook
Share on twitter
Share on linkedin
Share on pinterest
Share on whatsapp
Share on email

Die helle Frühjahrssonne über dem alten Hafen von Cannes. Und über dem winzig kleinen Balkon, gerade einmal groß genug für einen Tisch und zwei Stühle, hoch über dem Vieux Port, vor dem Studio unter dem Dach des alten Hauses in der Rue Meynadier.

___STEADY_PAYWALL___

Für mich der schönste Arbeitsplatz, zumal um diese Jahreszeit, es war noch im Februar und dort schon so frühlingshaft milde. Vor allem war es am Ort des Geschehens. Der perfekte Platz also, um das Manuskript noch einmal zu überarbeiten; mit etwas Feenstaub zu bestäuben, hier eine Figur noch etwas mehr zum Leben erwecken, dort die Handlung noch etwas mehr zu verdichten. Eine Arbeit, so intensiv wie beglückend. Zumal mit Blick auf den Quai Saint Pierre, dem Liegeplatz der klassischen Yacht, auf dem Fabian Timpe mit seinem Sohn Felix wohnt. Das sind die Helden dieses Yacht-Krimis, vor allem Fabian, Yachtdetektiv wider Willen, aber mehr darf ich noch gar nicht verraten. Außer dem Titel. „Black Jack“ heißt der Roman, er ist jetzt im Druck und ab Mitte April an dieser Stelle und im Buchhandel erhältlich… Ich für meinen Teil kann es kaum erwarten, das fertige Buch in Händen zu halten. Obwohl ich es doch nun wirklich schon sehr gut kenne.

Kennen Sie jemanden, der das gern lesen würde? Hier klicken und teilen:

Share on facebook
Share on twitter
Share on linkedin
Share on pinterest
Share on whatsapp
Share on email

Das interessiert Sie vielleicht auch

„Gefährliche Gezeiten“ – Die ursprüngliche Idee

Beim Sortieren meiner Notizen für das jetzt zu schreibende dritte Buch von Fabian Timpe fiel mir dies hier in die Hände. Dies ist die Ursprungsidee noch einigermaßen vage, zu einem Buch, aus dem dann erst später ein Fabian Timpe wurde. Wenn ich das lese, fällt mir sofort auf, wie viele

Yachtdetektiv Fabian Timpe in Hamburg!

Freut euch darauf: Fabian Timpes dritter Fall ist in Arbeit. In diesem nächsten Band kommt er zurück in seine eigentliche Heimatstadt Hamburg, eigentlich seines Sohnes wegen, der ja dort bei der Mutter lebt. Allerdings passieren auch im Norden unglaubliche Dinge, in die Fabian natürlich verwickelt wird: Fälle, die er lösen

Auf Bootssuche…

Meine Kinder und meine Freunde lachen schon darüber, wie oft ich meine Schiffe wechsele. Das hat natürlich Gründe. Es gibt kein ideales Boot für alle Zwecke, wohl aber die nicht enden wollende Suche danach. Und: Sich auf Bootssuche zu begeben, nach Booten zu schauen, zu entdecken, vergleichen, sich vorzustellen, wie

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Digitale Empfehlungen