Land’s End

Share on facebook
Share on twitter
Share on linkedin
Share on pinterest
Share on whatsapp
Share on email

Land´s End – wo das Leben beginnt!

Eine Rezension von Andreas Kunert, Leithaus Filmproduktion, Stuttgart

Ein Buch, das schon durch seinen Titel jedem nordeuropäischen Langfahrt-Enthusiasten aus der Seele sprechen dürfte.
Detlef Jens ist mit seinem Buch eine sehr persönliche und spannende Schilderung seiner schon in jungen Jahren begonnen Segelleidenschaft gelungen.

Land's End - Literaturboot - Abenteuer & Fernweh, Buchkritiken, Empfehlung, Yachten & Segler
Er beschreibt, unterteilt in kurzweilige Kapitel, sein bewegtes Leben auf Schiffen und an der See, in Summe – bisher – 12 Jahre an einem Stück. Angetrieben von einem sehnsüchtigen Fernweh, das ihn mit vielen Gleichgesinnten eint, beschreibt er seine Erfahrungen und Eindrücke mit dem Segeln, der Freiheit, dem Meer, den Menschen und den Landschaften, die ihn während seinen Reisejahren als „Seevagabunden“ und „Liveaboard“ geprägt haben. Eine sprachlich wie menschlich beeindruckende Lektüre, die mir eigene Erfahrungen entlang der europäischen Küsten spiegelte. Und die mir und sicher all denjenigen, die von einem solchen Schritt träumen, Inspiration und Zuversicht vermittelt, diesen Schritt zu tun. Ein Buch, das nicht zuletzt wegen seiner vielen Querverweise auf literarische Nautik-Klassiker und damit verbundenen geschichtlicher Anekdoten in keinem Bücherschapp fehlen sollte –  es macht ganz einfach unbändige Lust auf Segeln und das Leben mit dem Meer!


Jetzt portofrei bestellen!
Land's End - Literaturboot - Abenteuer & Fernweh, Buchkritiken, Empfehlung, Yachten & Segler

 

Eine Antwort

  1. Dieses Rezension von Andreas Kunert hat mich besonders gefreut, ist er doch ein ebenso leidenschaftlicher wie erfahrener Fahrtensegler mit unzähligen Meilen auf vielen Meeren im Kielwasser und weiß noch dazu, vermutlich besser als ich selbst, als echter Filmprofi ganz genau, wie man eine gute Geschichte erzählen muss…! Detlef Jens

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Kennen Sie jemanden, der das gern lesen würde? Hier klicken und teilen:

Share on facebook
Share on twitter
Share on linkedin
Share on pinterest
Share on whatsapp
Share on email

Das interessiert Sie vielleicht auch

Frauen, die segeln

Dass Frauen segeln, ist doch eigentlich selbstverständlich und nicht weiter der Rede wert. Oder? Das zeigt doch auch dieses Buch, nämlich 30 Portraits von außergewöhnlichen Seglerinnen. Aber wenn das so normal wäre – warum gibt es dann dieses Buch? Und warum gibt es dann nicht das Buch über Männer, die

Technik unter Deck

Der Verein GFK Klassiker ist interessant und sehr aktiv, er setzt sich für den Erhalt älterer GFK-Yachten ein. Hier betätigt sich der Verein gar als Verleger. Es geht um das Buch „Technik unter Deck“, welches aktualisiert und neu aufgelegt wurde. Im folgenden der Text des Vereins dazu: Dieses Standardwerk von

Kochen an Bord: Der Koch ist Kapitän

Das Buch aus der Büchse – es ist haltbar wie kaum ein anderes. Schon 1978 erschien die Erstausgabe, noch immer wird es verkauft, mittlerweile in der siebten Auflage, dazu wurde es auch schon mal als Taschenbuch verlegt und in etliche andere Sprachen übersetzt: Es geht um das Kochen an Bord.

Digitale Empfehlungen