Nichts wie los!

Dieses Schiff scheint, nein: ist, zum Langzeitsegeln und zum an-Bord-Leben gemacht. Und es scheint seine Leute zu inspirieren. Ich selbst habe ja einige Jahre auf diesem wunderbaren Boot gelebt, während ich unterwegs war, nachzulesen in meinem gerade erst erschienen Buch „Land’s End“. Dann kauften June und David Phillips aus Kanada das Schiff und waren noch einmal ganze 13 Jahre damit unterwegs, kreuz und quer durch Europa. Darüber haben sie einen spannenden Blog geschrieben, vor allem aber haben die beiden das treue Schiff gehegt und gepflegt und immer auf dem besten Stand gehalten. Nun gehen die beiden, aus Altersgründen, zurück an Land und müssen, sehr zu ihrem Bedauern, „Enterprise“ verkaufen. Dies ist die Gelegenheit! Eine klassische Fahrtenyacht mit einem Rumpf aus Stahl und einem Aufbau aus lackiertem Holz günstig zu kaufen, sicher und gemütlich und wohnlich aber mit der Technik (inklusive Mast, Rigg, Segel, Motor) auf dem neuesten Stand, ausgerüstet und eingerichtet für ein komfortables Leben an Bord in Europa (und natürlich anderswo). Ideal für ein Paar oder auch eine Person alleine, mit genug Platz zum gelegentlichen Einladen von Freunden. Ein Schiff wie die „Enterprise“ gibt es kein zweites Mal – ansehen, kaufen, an Bord ziehen und: Leinen Los!

Kontakt zur „Enterprise“: info@enterpriseclassicyacht.com

Nichts wie los! - Literaturboot - Blog

Nichts wie los! - Literaturboot - Blog

Kennen Sie jemanden, der das gern lesen würde? Hier klicken und teilen:

Das interessiert Sie vielleicht auch

Orcas: Die Spaßverderber im Atlantik

Es herrscht Orca-Alarm. Mittlerweile nicht nur auf See, sondern auch in den (sozialen) Medien. Ist die ganze Orca-Aufregung begründet – und was kann man tun?  Fahrtensegeln, auch lange Strecken über die Meere und zu fernen Küsten, war ja noch nie so einfach wie heute. Denken wir nur mal an das

Rotterdam: Hafen, Kunst und Kultur

Rotterdam, ist das nicht nur ein Megahafen, voller Tanker und Containerschiffe und Industriekais? Und die Stadt eine einzige, moderne Bausünde ohne nennenswerten Altbau-Bestand? Nein und ja, ja und nein. Und sollte man mit dem eigenen Segelboot nicht lieber einen möglichst großen Bogen um dieses gigantische Drehkreuz moderner Frachtschifffahrt machen? Auch

Golden Globe Race: Wieso, weshalb, warum?

Früher war ja bekanntlich immer alles besser. Auch beim Segeln, das denke ich jedenfalls zuweilen: Damals, als wir noch jung waren. Da war Segeln noch ein echtes Abenteuer. Das restliche Leben übrigens auch. Ach ja, der süße Schmerz der Nostalgie… Verständlich, wenn man das Lebensgefühl von „damals“ im Alter wieder

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

[sibwp_form id=1]