Land’s End

Share on facebook
Share on twitter
Share on linkedin
Share on pinterest
Share on whatsapp
Share on email

Es ist schon ungewöhnlich für mich, an dieser Stelle ein eigenes Buch vorzustellen. Und mehr, als zu vermelden, dass es da ist und zu behaupten, es sei mir ganz passabel gelungen, kann ich gar nicht sagen, das eigene Buch zu rezensieren ist nun einmal nicht drin. Das überlasse ich umso lieber anderen und ich denke und hoffe, dass ich hier bald schon die eine oder andere Buchbesprechung über „Land’s End“ werde veröffentlichen können. An dieser Stelle nur die kurze Inhaltsangabe des Verlages und der Hinweis, dass es ab sofort im Buchhandel und natürlich auch hier zu bestellen ist.

Das schreibt der Verlag:

„Wo für viele der Schrecken der Meere beginnt, liegt für andere der Ozean der Freiheit. Für den Journalisten und Autor Detlef Jens beginnt an LAND’S END das Reich des besseren Lebens. Dafür muss es gar nicht so weit hinausgehen… Die Küsten Englands, Frankreichs, Portugals, Spaniens oder Marokkos reichen ihm als Ziel. Denn es geht ihm um das LEBEN AUF DEM WASSER und auf den Schiffen – und das kann überall sein. Jens ist ein »Liveaboard«, ihm genügt sein Schiff als Zuhause. 13 Jahre Vagabundenleben auf dem Meer und in den europäischen Häfen hat Detlef Jens hier zusammengefasst. Sein Buch ist eine Ode an ein maritimes Lebensgefühl.“

So viel erstmal dazu!


Jetzt portofrei bestellen

Kennen Sie jemanden, der das gern lesen würde? Hier klicken und teilen:

Share on facebook
Share on twitter
Share on linkedin
Share on pinterest
Share on whatsapp
Share on email

Das interessiert Sie vielleicht auch

Im Sturm

Ich habe nicht vor, jemals noch einmal in einen schweren Sturm zu geraten, ich glaube, ich habe meinen Anteil daran (üb)erlebt. Da ich aber schon vorhabe, noch weiter zu segeln, lässt sich das leider auch nicht ganz ausschließen. Dennoch ist

Brel. Der Mann, der eine Insel war

Warum ist dieses Buch über das Leben des berühmten Sängers (und weniger berühmten Schauspielers) Jacques Brel so bewegend? Weil man beim Lesen spürt dass man verdammt noch mal sein Leben zu leben hat – und zwar aus dem Vollen, mit

Falcon. Eine Segelreise im Jahre 1887

Dies ist der lesenswerte Bericht über einen Segeltörn in einem umgebauten Rettungsboot von London nach Kopenhagen. Im Jahr 1887. Das englische Original, ursprünglich erschienen 1889, hieß „The Falcon on the Baltic“. Die vorliegende deutsche Ausgabe, leider nur noch antiquarisch erhältlich

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Digitale Empfehlungen

Ehrliche Empfehlungen

und zwar unabhängig von Werbung oder sonstigen Gefälligkeiten. Damit das so bleibt brauchen wir Hilfe.