Nach einem Tag im Büro…

Share on facebook
Share on twitter
Share on linkedin
Share on pinterest
Share on whatsapp
Share on email

Nach einem langen Tag am Schreibtisch zum Hafen gelaufen, sind ja nur drei Minuten und ein schöner Sommerabend ist es auch. Da liegt ja noch ein Boot! Aber ich wollte ja auch essen gehen. Also: 18.00 Uhr an Bord, 18.10 abgelegt und ausgelaufen. Segeln bei lauer Brise, raum, mit langen Schoten und doch immerhin noch 5 bis 6 Knoten … gegen 20 Uhr (geschätzt) einlaufen und festmachen in der Marina Minde.

 

Das Restaurant ist nur 200 Meter vom Liegeplatz entfernt, viele Menschen sitzen in der Abendsonne auf der Terrasse, ich bin auch gleich dabei. Herrlich: Frisches, köstliches Wasser, eiskalter Rosé aus Südfrankreich, dazu ein „Chevre Chaud“ und andere Leckereien, etwas gearbeitet dabei, kurz: Den Abend genossen. Der Abend und der Sonnenuntergang sind magisch, erst spät mache ich Feierabend und gehe an Bord zurück. La vie est belle! So kann es gehen…


Kennen Sie jemanden, der das gern lesen würde? Hier klicken und teilen:

Share on facebook
Share on twitter
Share on linkedin
Share on pinterest
Share on whatsapp
Share on email

Das interessiert Sie vielleicht auch

Podcast – Das Boot für den Liveaboard

Liebe SeefahrerInnen und EntdeckerInnen Willkommen zu einem Experiment. Ein Podcast, zum Thema Bootskauf. Oder Bootsauswahl. Oder Liveaboard. Wobei dies ganz subjektiv ist. Denn ich muss wieder flott werden. Derzeit bin ich gestrandet, an Land, on the hard. Ich habe es getan. Mein Boot verkauft. Ein wunderschönes Boot, schnell und elegant,

Anlegen: Wie man es macht…

Einmal sind wir in einen schönen dänischen Hafen hinein gesegelt, ich habe vergessen, welcher es war. Wie auch immer, damals mochten wir keine Motoren, konnten uns auch keinen leisten und segelten unser Folkeboot deshalb eben ohne mechanischen Hilfsantrieb. Wir liefen also langsam in den Hafen ein, nur unter Großsegel, und

Tom Cunliffe: Kompass kontrollieren und Deviationstabelle erstellen

Dies ist eine sehr einfache Art den Steuerkompass der eigenen Yacht zu überprüfen und eine Deviationstabelle, sofern nötig, selbst zu erstellen.  Der Kompass ist das wichtigste Instrument auf jedem Schiff, das außer Landsicht fährt; oder auch bei reduzierter Sicht weiter unter Land. Man kann durchaus ohne Logg auskommen, weil jede

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Digitale Empfehlungen