1000 Meilen Wind

Share on facebook
Share on twitter
Share on linkedin
Share on pinterest
Share on whatsapp
Share on email

1000 Meilen Wind. Ein schönes und ein ungewöhnliches Buch, welches uns kurz in eine andere und spannende Welt eintauchen lässt – die Frachtschifffahrt unter Segel, heute ja immer wieder mal ein Thema, mit – hoffentlich – zunehmender Tendenz. Wobei das Frachtschiff in diesem Fall wie ein Piratenkahn auf Kaperfahrt aussieht. Und tatsächlich gibt es Risse in der sympathischen Fassade, natürlich gibt es auch hier menschliche Probleme, die in der Darstellung nicht ausgespart bleiben. Und dennoch bleibt am Ende das Gefühl, hier ein im Grunde positives und schönes Experiment kennen gelernt zu haben. Wobei das auch am Buch liegt: Tolle, wirklich sehr, sehr gute Fotos. Schönes, klares und ruhiges Layout, ein gut geschriebener Text und das Ganze in ordentlicher Qualität gedruckt, gebunden, verarbeitet. Das ist deswegen so besonders hervorgehoben, weil dieses Buch im Eigenverlag erschienen ist, finanziert – noch ein schönes und gelungenes Experiment! – durch Crowdfunding im Internet und weil es dennoch mit jedem Buch eines professionellen Verlages mithalten kann. Kurzum: Tolles Projekt (beides tolle Projekte, die Frachtfahrt und das Buch), tolles Buch, tolle Bilder. Es lohnt sich! 1000 Meilen Wind und 1000 Bücher, denn das ist die kleine Auflage – also am besten gleich bestellten! www.1000meilenwind.de

1000 Meilen Wind das Buch

1000 Meilen Wind das Buch

Bücher portofrei bestellen!
Jetzt bei www.buecher.de!

Kennen Sie jemanden, der das gern lesen würde? Hier klicken und teilen:

Share on facebook
Share on twitter
Share on linkedin
Share on pinterest
Share on whatsapp
Share on email

Das interessiert Sie vielleicht auch

Im Sturm

Ich habe nicht vor, jemals noch einmal in einen schweren Sturm zu geraten, ich glaube, ich habe meinen Anteil daran (üb)erlebt. Da ich aber schon vorhabe, noch weiter zu segeln, lässt sich das leider auch nicht ganz ausschließen. Dennoch ist

Eis in den Segeln

Nioclás Seeliger, Fotograf und Journalist aus Berlin, wurde 2010 infiziert. Der Polarvirus erwischte ihn bei einem Törn auf der deutschen Brigg „Roald Amundsen“ – auf der winterlich eisbedeckten Ostsee. Trotz vor Kälte steifer Finger wurde dort der Grundstein fürs Verlangen

Seefahrt mit Huhn

Wie hatte ich mich auf dieses Buch gefreut! Wenigstens war ich echt gespannt, denn die hier beschriebene Reise ist wirklich außergewöhnlich: Von der Bretagne nach St. Barth in der Karibik, dann nach längerem Aufenthalt dort in den hohen Norden, zum

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Digitale Empfehlungen

Ehrliche Empfehlungen

und zwar unabhängig von Werbung oder sonstigen Gefälligkeiten. Damit das so bleibt brauchen wir Hilfe.