Mit Churchill und Chaplin am Strand…

Share on facebook
Share on twitter
Share on linkedin
Share on pinterest
Share on whatsapp
Share on email

Maritim ist hier eigentlich nur der Strand im Titel des Buches und Churchills zeitweiliges Amt als erster Lord der Admiralität. Trotzdem will ich es hier kurz erwähnen, denn es klingt so unglaublich spannend, dass ich es euch und ihnen nicht vorenthalten möchte – obwohl ich es selber noch gar nicht gelesen habe, was ich jedoch sehr bald machen werde. Aber die Geschichte des 20. Jahrhunderts aus der Sicht des Politikers und Machtmenschen, aber auch des witzigen Schriftstellers Churchill einerseits und gleichzeitig aus der Sicht des geistreichen, philosophischen Komikers Chaplin andererseits zu lesen – das klingt einfach nur gut.

Churchill-in-quebec-1944-23-0201a

Über Chaplin muss man ja nicht mehr viel sagen, über Churchill eigentlich auch nicht. Außer, dass er tatsächlich wohl eher als Schriftsteller denn als Politiker berühmt geworden wäre, hätte es den Zeiten Weltkrieg und seine Rolle als Hitlers ärgsten Widersacher nicht gegeben. Auch hat er ja witzige und geistreiche Bonmots geliebt und von sich gegeben – an dieser Stelle bietet sich die Gelegenheit, ihn mit einem sehr witzigen und vielleicht weniger geistreichen Zitat zu Wort kommen zu lassen. Eines Abends, als er ziemlich betrunken war und als seine Frau sich über seinen alkoholisierten Zustand mokierte, soll er ihr gesagt haben: „Es stimmt schon, meine Liebe, ich bin betrunken. Aber du bist hässlich. Und ich bin morgen wieder nüchtern!“

Charlie_Chaplin

Tja nun. Ob er das wirklich so gesagt hat? Passen würde es zu ihm. Von Charlie Chaplin sind ja auch viele geistreiche Sprüche überliefert. Wenn diese beiden nun zu Spaziergängen und Gesprächen zusammen kommen – ob nun real oder fiktiv – dann kann dabei nur Unterhaltsames und Anregendes herauskommen!

Das sagt der Klappentext: „Winston Churchill und Charlie Chaplin – zwei Giganten der Weltgeschichte, so unterschiedlich wie nur möglich und doch enge Freunde. Der eine schuf als weltberühmter Komiker das Meisterwerk „Der große Diktator“, der andere führte mit seinem Widerstandswillen eine ganze Nation durch den Krieg gegen Adolf Hitler. Michael Köhlmeier hat mit dem Blick des großen, phantasievollen Erzählers erkannt, was in diesem unglaublichen Paar steckt: die Geschichte des 20. Jahrhunderts zwischen Kunst und Politik, Komik und Ernst. Der arme Tramp und der große Staatsmann, in diesem verblüffenden Roman des berühmten Autors aus Österreich erleben sie die Geschichte des Jahrhunderts.“

 

Bücher portofrei bestellen!
Jetzt bei www.buecher.de!
Mit Churchill und Chaplin am Strand... - Literaturboot - Romane & Literatur

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Kennen Sie jemanden, der das gern lesen würde? Hier klicken und teilen:

Share on facebook
Share on twitter
Share on linkedin
Share on pinterest
Share on whatsapp
Share on email

Das interessiert Sie vielleicht auch

Detlef Jens - Black Jack, Ein Schiff verschwindet
Black Jack

Eine Rezension von Hella Peperkorn Kommissare gibt’s viele, die an Frankreichs bezauberndsten Ecken berüchtigte Verbrechen lösen. Die Ingredienzien stimmen meist überein und verführen den geneigten Krimileser in ein genussvolles französisches savoir vivre. Mit seinem Vollblutsegler, Fabian Timpe, ist es Detlef Jens jedoch gelungen, eine neue Farbe in die Krimisee zu

Black Jack

Wenn ein Herzblutsegler, Weinliebhaber, Frankreichverehrer mit Buchstaben umgehen kann, weil er zum Geldverdienen als Fachautor, Redakteur und Journalist arbeitet, dann kann nur so ein Erstlingsroman dabei herauskommen. Ein Krimi sollte es sein, inspieriert von seinem Freund, der einst wie die Hauptperson im Roman als Yachtdektiv unterwegs war, Regatten segelt und

Die Farbe der See

Allmählich könnte es Zeit werden, den Wunschzettel zu schreiben und die Geschenke für Familie und Freunde zu besorgen. Dieser packende Segelthriller geht immer, vor allem auch, um den langen, für viele denn ja doch Segelfreien Winter zu überbrücken… Starboot Weltmeisterschaft 1939 auf der Kieler Außenförde. Mit dabei ist der junge

Digitale Empfehlungen