Wellenbrecher

Share on facebook
Share on twitter
Share on linkedin
Share on pinterest
Share on whatsapp
Share on email

Neben den Segelyachten, die aus reinem Vergnügen übers Wasser bewegt werden, tummeln sich dort Fracht-, Forschungs-, Kreuzfahrt- und Tankschiffe sowie Fähren und Binnenschiffe. Deren Kapitäne können aus ihrem Berufsleben manche spannende, dramatische, gefährliche oder auch heldenhafte Anekdote zum Besten geben. Stefan Krücken und Achim Multhaupt (Fotografie) haben 27 Kapitäne ihre besten Geschichten erzählen lassen. Sie setzen damit ihr Erfolgsbuch „Orkanfahrt“ (2007) fort. „Wellenbrecher“ ist herausragend, weil alle Beteiligten (Schreiber und Fotograf ebenso wie Lektor, Korrektorinnen und Illustrator) ihre Arbeit scheinbar mit Herzblut machten. Nahezu fehlerfrei bietet das Buch mit seinem gelungenen Layout und guter Bildauswahl einen tollen Rahmen für die Erzählung vom DDR-Fischereischiff Ludwig Renn, dessen Anker samt 220 Metern Kette 1986 vor der US-Ostküste versenkt wurde. Oder für die Erinnerungen des damaligen Geschützführers Hermann Gerdau, der 1939 beim Angriff auf Polen an Bord der Schleswig-Holstein war. „Rückblickend ist es ein seltsames Gefühl, dass man mit seinen Schüssen den Zweiten Weltkrieg eröffnet hat, aber solche Gedanken kamen mir damals nicht.“ Auch für Segler ein sehr lohnender Blick über den eigenen Süllrand. Der allerdings auch die traurige Erkenntnis bringt, dass kaum einer der alt gedienten Kapitäne heute noch zur See fahren wollte. Aus Kostengründen immer weniger, schlechter ausgebildete Besatzung, ständige Kontrolle durch die Reederei, der es in Krisen an Loyalität zum Kapitän fehlt, und die schwindende menschliche Wärme auf See und in Häfen beenden zunehmend die Seefahrerromantik.

Jetzt kaufen – gebundene Ausgabe

Jetzt kaufen – TaschenbuchBücher portofrei bestellen!
Jetzt bei www.buecher.de!

Kennen Sie jemanden, der das gern lesen würde? Hier klicken und teilen:

Share on facebook
Share on twitter
Share on linkedin
Share on pinterest
Share on whatsapp
Share on email

Das interessiert Sie vielleicht auch

Im Sturm

Ich habe nicht vor, jemals noch einmal in einen schweren Sturm zu geraten, ich glaube, ich habe meinen Anteil daran (üb)erlebt. Da ich aber schon vorhabe, noch weiter zu segeln, lässt sich das leider auch nicht ganz ausschließen. Dennoch ist

Eis in den Segeln

Nioclás Seeliger, Fotograf und Journalist aus Berlin, wurde 2010 infiziert. Der Polarvirus erwischte ihn bei einem Törn auf der deutschen Brigg „Roald Amundsen“ – auf der winterlich eisbedeckten Ostsee. Trotz vor Kälte steifer Finger wurde dort der Grundstein fürs Verlangen

Seefahrt mit Huhn

Wie hatte ich mich auf dieses Buch gefreut! Wenigstens war ich echt gespannt, denn die hier beschriebene Reise ist wirklich außergewöhnlich: Von der Bretagne nach St. Barth in der Karibik, dann nach längerem Aufenthalt dort in den hohen Norden, zum

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Digitale Empfehlungen

Ehrliche Empfehlungen

und zwar unabhängig von Werbung oder sonstigen Gefälligkeiten. Damit das so bleibt brauchen wir Hilfe.