Sonderburg: Klappbrücke erst gesperrt, dann Gelb!

Share on facebook
Share on twitter
Share on linkedin
Share on pinterest
Share on whatsapp
Share on email

Die Klappbrücke in Sonderburg, Kong Christian X Bro, muss saniert und gegen Rost behandelt werden, um für die nächsten 25 Jahre wieder fit und sicher zu sein. Diese Arbeiten finden im Zeitraum vom 1. Oktober 2021 bis 31. Mai 2022 statt. Eine Woche lang stand die Brücke bereits offen, mit entsprechenden Behinderungen für den Verkehr an Land. Doch nun ist auch die Schifffahrt betroffen. Ab morgen, dem 25. Oktober

2021, wird die Brücke für den Schiffsverkehr nicht mehr geöffnet – das wird erst wieder ab dem 13. März 2022 möglich sein. Eine traurige Nachricht also für alle, die auch im Herbst und Winter noch unterwegs sind und dann ja vor allem auch gerne die geschützten und wunderschönen Gewässer des Als-Sunds und Als-Fjords anlaufen.

Durchfahrt in den Alsen Sund gesperrt

Lediglich Boote mit kurzem oder ganz ohne Mast können dann die Brücke in Sonderburg passieren, die Durchfahrtshöhe bei normalem Wasserstand beträgt maximal fünf Meter. Um genauere Infos der aktuellen Durchfahrtshöhe bei geschlossener Brücke zu erhalten, sollte man sich an die Brückenwache der Kommune Sønderborg wenden: Telefon +45 88 72 41 10, vagtcentral@sonderborg.dk.

Tour de France 2022 in Sonderburg

Die notwendigen Sanierungsarbeiten umfassen eine Reinigung sämtlicher Innen- und Außenflächen der beweglichen Klappbrücke und das Aufbringen eines neuen Schutzanstrichs. D…

Kennen Sie jemanden, der das gern lesen würde? Hier klicken und teilen:

Share on facebook
Share on twitter
Share on linkedin
Share on pinterest
Share on whatsapp
Share on email

Das interessiert Sie vielleicht auch

„Tall Ships“ in Dänemark

„Give me a Tall Ship and a star to steer her by!“ – diese berühmte Zeile aus John Masefield’s „Sea Fever“ könnte einem in diesem Sommer auch in Dänemark in den Sinn kommen. Denn die „Tall Ships“ werden auf ihrer internationalen Regatta 2022 gleich zweimal in Dänemark gefeiert: Start der Tour

Unter Segel zur Metropole

Bild oben: London auf eigenem Kiel, kein Problem! Foto: susan-q-yin, unsplash Idylle, oder Metropole? Ein Schiff ankert in lauer Tropennacht vor einem Strand, an dem die Wipfel der Palmen im Passatwind rascheln. Und irgendwo verloren in den nordischen Schären liegt ein anderes Schiff wie auf dem Ententeich auf spiegelglattem Wasser,

Street-Food am Yachthafen, Aalborg

Das ist ideal für hungrige SeefahrerInnen: Im Yachthafen Skudehavn in Aalborg (westlich der zwei Klappbrücken über den Limfjord) kann man an der Pier längsseits festmachen, direkt vor der beliebten Street-Food Halle: Ein Tipp, der sich längst weit über Aalborg hinaus herumgesprochen hat. Es gibt hier wirklich gutes, internationales Street Food:

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.