Travemünde Woche mit neuem Messenger-Dienst

Share on facebook
Share on twitter
Share on linkedin
Share on pinterest
Share on whatsapp
Share on email

Lübecker Yachtclub nutzt datenschutzkonformen Instant Messenger für die Ausrichtung der internationalen Segelregatta „Travemünder Woche“

Datenschutz hat auch im Segelsport oberste Priorität. So setzt der Lübecker Yachtclub erstmals den Messenger ownChat für die Ausrichtung der Travemünder Woche ein, die vom 23. Juli bis 1. August 2021 stattfinden soll. „Was für die Sozialwirtschaft recht ist“, so die Travemünde Woche – Geschäftsführer Frank Schärffe und Jens Kath, „kann auch für die zweitgrößte Regatta der Welt nicht verkehrt sein.“ Denn ownChat wurde speziell für den datenschutzrechtlich hohen Anspruch in der Sozialwirtschaft entwickelt. Und – anders als gängige Messenger wie WhatsApp und Co. – benötigt der Messenger weder Zugriff auf das Adressbuch noch auf den Standort des Nutzers. Auch muss bei der Anmeldung keine Telefonnummer preisgegeben werden. Und die App, die unter anderem an eine Software für die Eingliederungshilfe gekoppelt ist, kann mit jeder Datenquelle über eine Schnittstelle (API) verbunden werden.

Das macht sich der Lübecker Yachtclub jetzt auch zunutze. Und setzt ownChat für die Organisation seiner internationalen Regatta ein. Dabei geht es vor allem darum, schnell, zielgerichtet und auch datenschutzkonform kommunizieren zu können. Innerhalb des Organisationsteams genauso wie auch direkt mit den Regattateilnehmern, in Gruppen, eins zu eins und auch one-way, was in erster Linie für die Weitergabe von aktuellen Informationen an Teilnehmer, verschiedene Orga-Teams und weitere Gruppen nützlich ist.

Sich digital aufzustellen, ist für den Yachtclub nicht zuletzt auch in Zeiten von Corona ein wichtiges Anliegen. Mithilfe des Messengers, der dabei unterstützt, Teilnehmer und Helfer zu jeder Zeit bestmöglich zu informieren, Erinnerungs-Mails zu versenden, aktuelle Wetterbedingungen mitzuteilen und schließlich auch die Gewinner zu verkünden, werden Kontakte auf ein Minimum reduziert. „Denn das Aushängen von Listen am Schwarzen Brett, vor dem sich dann Menschen versammeln“, so die Verantwortlichen des Yachtclubs „ist ja nun mal in der Pandemie nicht möglich.“

Aber auch künftig wird der Yachtclub die komplette Organisation des Vereins wie Liegeplatzverwaltung, Veranstaltungen, Informationstransfer mit ownChat gestalten. Dafür wird der Messenger in alle Prozesse des Yachtclubs eingebunden. Alles Weitere, freut man sich im Lübecker Yachtclub, geschieht dann vollautomatisch, ohne dass von Hand eingegriffen werden muss.

www.beyondsoft.de

www.ownchat.de

Kennen Sie jemanden, der das gern lesen würde? Hier klicken und teilen:

Share on facebook
Share on twitter
Share on linkedin
Share on pinterest
Share on whatsapp
Share on email

Das interessiert Sie vielleicht auch

Dänische Südsee: Øhavsmuseet auf Fyn

Das Gewässer südlich von Fyn, im westlichsten Teil der dänischen Ostsee und oft auch als „dänische Südsee“ bezeichnet, ist mit vielen kleinen Inseln übersät. Dieser besonderen Landschaft und dem Leben der Inselbewohner widmet sich ab 18. Juni das neue „Øhavsmuseet “ in Faaborg. Besucher sollen hier die Schönheit und Eigenheiten

Trinken in Schweden: Ein Land wird trinkBar

Nach zwei erfolgreichen Jahren der Initiative „Schweden – Ein Land wird Restaurant“ wird das Genusskonzept im Freien erweitert: Nun können Gäste nach dem Motto „Ein Land wird trinkBar“ auch regionstypische Getränke verkosten. Im Sommer 2021, wenn Draußensein und Natururlaub mehr denn je dem Zeitgeist entsprechen, stehen 16 Tische an besonders

Die Party ist jetzt!

Ich segele „in“ die Welt, denn „um“ kann ich gerade nicht. Ich lebe nun zwar wieder an Bord, aber ein paar Jahre Auszeit sind gerade einfach nicht drin. Es gibt gute Gründe, warum ich noch die meiste Zeit in meinem derzeitigen Heimathafen Flensburg bleiben muss. Das bedeutet allerdings nicht, dass

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.