Und ewig lockt – die Natur

Share on facebook
Share on twitter
Share on linkedin
Share on pinterest
Share on whatsapp
Share on email

Was sind dies für Zeiten! Der Gebrauchtbootmarkt ist leergefegt, für Neubauten haben die Werften wieder Lieferzeiten wie zuletzt in den 1970er oder 80er Jahren, und die Zulieferer kommen nicht hinterher mit Motoren, Segeln, Beschlägen. Vor allem aber, es gibt kaum noch Liegeplätze an unseren Küsten.

Der große Wassersport-Boom ist zurück. Lockdown, Homeoffice, Reisebeschränkungen: Genau dies scheint eine neue Sehnsucht nach Natur zu befeuern, die sich auch im boomenden Bootssektor zeigt.

Das Verlangen nach einem autarken und selbstbestimmten Leben, wie man es als Kapitän seines eigenen Bootes ja anscheinend haben kann, ist immer dann besonders ausgeprägt, wenn man vor allem fremdbestimmt und stark eingeschränkt leben muss. Aber reicht das allein aus, als Erklärung für diesen neuen Boom?

Oder geht es noch viel tiefer? Natur, Abenteuer und Aufbruch sind ja auch die Symbole der Freiheit. Und unter denen vor allem eines: Das Meer. Quelle des Lebens und immer neuer Inspiration. Und der Herausforderung, derer sich zu stellen auch ein tiefes menschliches Bedürfnis zu sein scheint. Gerade auf dem Meer zeigt sich, dass Natur auch eigensinnig ist, wahrhaftig nicht immer freundlich, oft genug schlicht Lebensgefährlich. Aber auch das löst etwas in uns aus, lässt uns keinesfalls indifferent. Anders gesagt: Wer in …

Kennen Sie jemanden, der das gern lesen würde? Hier klicken und teilen:

Share on facebook
Share on twitter
Share on linkedin
Share on pinterest
Share on whatsapp
Share on email

Das interessiert Sie vielleicht auch

Als Prinz Philip das Deutsche Schifffahrtsmuseum besichtigte

Ein Beitrag von Annica Müllenberg Mit Salutschüssen und Glockengeläut gedachte das britische Volk seinem verstorbenen Prinzen Philip. Ein Konzert aus Signaltönen erklang auch am 25. Mai 1978 durch Bremerhaven, als der Herzog von Edinburgh und die Queen von Bord der BRITANNIA traten und sich auf den Weg ins Deutsche Schifffahrtsmuseum (DSM)

Der Wilde Westen: Die dänische Westküste

Wenn man die dänische Nordseeküste entlang segelt, braucht man entweder ein überdurchschnittliches Wetterglück, oder aber sehr viel Geduld. Eigentlich wollten wir auf dieser Tour die kleinen Fischerhäfen an der jütischen Westküste besuchen, aber das Wetter kam, wie so oft, dazwischen…   Mitternacht auf Helgoland. Eine kleine Brise streicht sanft über

Blind Date

Neulich hatte ich mal ein Date. Ja, tatsächlich, wenn auch nur virtuell per Computer-Chat. Quasi ein Blind Date. Mit welchem Programm auch immer, das spielt ja keine Rolle, es ist sowieso nicht wie im richtigen Leben. Oder? Eine Weile verstanden wir uns prima, wir waren ja schließlich auch an irgendeinem

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.