Cold Waters – Das Buch

Share on facebook
Share on twitter
Share on linkedin
Share on pinterest
Share on whatsapp
Share on email

Es ist da – zumindest kann es ab sofort bestellt werden: Cold Waters. Ein sehr schönes Buch über eine offenbar sehr schöne Reise. Toll fotografiert, gut erzählt, klasse Layout, ein kleines Gesamtkunstwerk, ein Buch wie es sein soll. Hochwertig von Inhalt und Herstellung, eine Freude es in die Hand zu nehmen und immer wieder darin zu lesen, zu schauen, zu blättern.

Cold Waters - Das Buch - Literaturboot - Buchkritiken, Abenteuer & Fernweh

Niklas Marc Heinecke (links) und Joscha Brörmann (rechts)

Worum es geht? Zwei Freunde segeln, mal mit und mal ohne weitere Begleitung an Bord, von Deutschland, beziehungsweise Norwegen aus in die Karibik. Aber nicht auf der so ausgelatschten Barfußroute: „Wenn sich bei der beliebten Regatta ARC jeden Winter massenhaft Boote gleichzeitig durch den warmen Korridor schieben, sieht das auf dem Radar wie der Feierabendverkehr vor dem Elbtunnel aus“.

Cold Waters - Das Buch - Literaturboot - Buchkritiken, Abenteuer & Fernweh

So steht es gleich zu Anfang im Buch. Und: „Stattdessen zog es uns nach Norden. Dorthin, wo die Wikinger den Ozean überquert haben und wohin sich nur wenige Schiffe mit Verrückten wie uns verirren“. Praktisch hieß das: Von Norwegen zu den Färöer-Inseln, weiter nach Island, dann über Grönland und Labrador zur nordamerikanischen Ostküste und, nach einem Abstecher nach New York, über Bermuda nach Martinique.

Cold Waters - Das Buch - Literaturboot - Buchkritiken, Abenteuer & Fernweh

Worum es noch geht? Natur erleben, Horizonte verschieben, Menschen kennenlernen und Perspektiven schaffen – zumindest für den Autor dieses prächtigen Bildbandes, den Fotografen Niklas Marc Heinecke, einer der beiden eingangs erwähnten Freunde.

Cold Waters - Das Buch - Literaturboot - Buchkritiken, Abenteuer & Fernweh

Viel mehr Worte möchte ich an dieser Stelle gar nicht mehr machen. Außer, dieses Buch wirklich zu empfehlen; die Gewässer mögen größtenteils kalt gewesen sein aber die Leserinnen wird das Buch gewiss nicht kalt lassen. Wer angesichts dieses Buches keine Lust auf Reisen, Abenteuer, Segeln bekommt, der wird vermutlich ein Leben lang Couchkartoffel bleiben. Ach ja, übrigens ist das Buch, weil es so gut gemacht ist, auch eine ganz angenehme und schöne Alternative zu all den bunten You Tube Bildern voller junger, knapp bekleideter Menschinnen, die sich ja offenbar in großen Rudeln in tropischen Gewässern herumtreiben. Das, zumindest, könnte der Eindruck sein, sieht man die Seglerwelt vor allem durch die entsprechenden Video-Kanäle – aber das ist ein anderes Thema. Bleiben wir hier lieber bei diesem wunderbaren Buch!

Cold Waters - Das Buch - Literaturboot - Buchkritiken, Abenteuer & Fernweh

Hier können Sie das Buch Cold Waters bestellen.

 

Cold Waters - Das Buch - Literaturboot - Buchkritiken, Abenteuer & Fernweh

Endstation Sehnsucht? Auf Martinique endete die Reise – vorerst, auch bedingt durch die Corona-Umstände

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Kennen Sie jemanden, der das gern lesen würde? Hier klicken und teilen:

Share on facebook
Share on twitter
Share on linkedin
Share on pinterest
Share on whatsapp
Share on email

Das interessiert Sie vielleicht auch

Bären füttern verboten

Leben lernen? Oder auch: Wieder leben lernen? Geht das? Ja, dieses Buch zeigt, wie es geht, mit Optimismus und Humor und Lebensmut. Hier, im Künstlerdorf St. Ives in Cornwall, treffen liebenswerte, auf den ersten Blick nicht immer alltagstaugliche und auch nicht wirklich glückliche Menschen aufeinander, die jede/r für sich auf

Der Schimmelreiter

Über diese bekannteste Novelle von Theodor Storm muss man ja eigentlich nicht mehr viel erzählen. Eine norddeutsche Gruselgeschichte, die für wohligen Schauer vorm winterlich-prasselnden Kamin sorgt. Aber auch eine Studie über die Bewohner der Nordseeküste und ein schönes Dokument über das Leben hinterm Deich gegen Ende des 19. Jahrhunderts. Das

Mythos Labskaus

Kleine Kulturgeschichte vom Labskaus: Immerhin hat es der rosa Brei vom Seemannsfraß zum Spezialitätengericht in einigen feinen Restaurants an der Küste geschafft; vom Smutje zum Sternekoch hat so jede ein ganz eigenes Rezept. Eine davon finden sich in diesem Buch, neben vielen anderen Geschichten. Das kann doch einen Seemann nicht

Digitale Empfehlungen