Ein romantischer Ort im Hafen von Amsterdam

Share on facebook
Share on twitter
Share on linkedin
Share on pinterest
Share on whatsapp
Share on email

Nirgends ist es auf dem Autodeck einer Fähre schöner als hier. „Pont 13“ heißt das Schiff nun, aber es fährt nicht mehr, sondern liegt, etwas abseits, am Haparandadamm fest. Jahrzehntelang brachte die 1927 als Dampfer gebaute Fähre Autos und Passagiere über die Ij bei Amsterdam. 1956 wurde sie umgerüstet und mit Elektroantrieb ausgerüstet, in den späten 1990ern ausgemustert, verkauft und um ein Haar verschrottet, wäre sie nicht zu der unglaublich coolen Bar und Restaurant umgebaut worden, die sie heute ist. Täglich außer montags kann man hier kühle Drinks und nette Snacks genießen, in Ruhe seine Zeitung lesen oder ein bisschen am Laptop arbeiten, dazu liefert das kreative Küchenteam sehr leckere Speisen zum Lunch oder Abendessen. Ein toller Ort im „Houthaven“ von Amsterdam, den man per Bus (Linie 22 und 48) oder Taxi vom Hauptbahnhof erreicht, oder, am besten, natürlich mit dem eigenen Boot das man gleich nebenan festmachen kann. Infos und Tischreservierungen unter Pont13.nl.

 

Und hier gleich noch mehr Amsterdam-Romantik:

Dans le Port d’Amsterdam – die legendäre Matrosenhymne.

 

Guter Text? Danke! Aber unsere Arbeit kostet mehr als ein „Like“. Bitte zeigen Sie Ihre Wertschätzung und helfen Sie mit, dass es Literaturboot.de auch weiterhin geben kann…

Kennen Sie jemanden, der das gern lesen würde? Hier klicken und teilen:

Share on facebook
Share on twitter
Share on linkedin
Share on pinterest
Share on whatsapp
Share on email

Das interessiert Sie vielleicht auch

„Tall Ships“ in Dänemark

„Give me a Tall Ship and a star to steer her by!“ – diese berühmte Zeile aus John Masefield’s „Sea Fever“ könnte einem in diesem Sommer auch in Dänemark in den Sinn kommen. Denn die „Tall Ships“ werden auf ihrer internationalen Regatta 2022 gleich zweimal in Dänemark gefeiert: Start der Tour

Unter Segel zur Metropole

Bild oben: London auf eigenem Kiel, kein Problem! Foto: susan-q-yin, unsplash Idylle, oder Metropole? Ein Schiff ankert in lauer Tropennacht vor einem Strand, an dem die Wipfel der Palmen im Passatwind rascheln. Und irgendwo verloren in den nordischen Schären liegt ein anderes Schiff wie auf dem Ententeich auf spiegelglattem Wasser,

Street-Food am Yachthafen, Aalborg

Das ist ideal für hungrige SeefahrerInnen: Im Yachthafen Skudehavn in Aalborg (westlich der zwei Klappbrücken über den Limfjord) kann man an der Pier längsseits festmachen, direkt vor der beliebten Street-Food Halle: Ein Tipp, der sich längst weit über Aalborg hinaus herumgesprochen hat. Es gibt hier wirklich gutes, internationales Street Food:

2 Antworten

  1. Hallo Detlef,
    ich werd‘ da mal vorbeischau’n bei einem obligatorischen Amsterdammtripp von meinem derzeitigen Heimathafen Lemmer. Danke für den Tipp.
    Einen schönen Auftritt hast Du hier. Und schön, dass es Dir gut geht.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.