Perfekte Bootselektrik

Share on facebook
Share on twitter
Share on linkedin
Share on pinterest
Share on whatsapp
Share on email

[affilinet_performance_ad size=468×60]

Mein Fachwissen über Elektrik beschränkte sich bisher auf die schlichte Erkenntnis, dass der Strom aus der Steckdose kommt. Na ja, oder schon ein wenig mehr – an Bord kommt er eben aus den Batterien, oder vom Landstrom. Viel mehr ging aber auch nicht, daher war es umso erfreulicher, dass sich mir mit diesem nützlichen Buch eine ganz neue Welt eröffnet hat. Plötzlich begriff sogar ich die Unterschiede zwischen Volt, Watt und Ampere. Und noch viel mehr, nämlich wie so ein Stromnetz an Bord aufgebaut ist, von wo nach wo der Strom fließt und was ihn daran unter Umständen hintern kann, und all solche Basics. Doch dann geht es eben im weiteren Verlauf des Buches weit über dieses krude Basiswissen hinaus. Zum Beispiel um ein möglichst gutes Strom-Management, um die Reduzierung des Stromverbrauches an Bord, um Motorelektrik und den Starter, um fortgeschrittene Bordnetzwerke mit NMEA – was das nun wieder ist, können Sie ebenfalls dem Buch entnehmen – und noch vieles mehr. Vor allem aber immer klar, einfach, verständlich und ohne überflüssige Komplikationen erklärt. In diesem erfreulichen Fall ganz genau so, wie der Untertitel es verspricht: Know-how für die Praxis. Wie gesagt, ein wirklich nützliches und durch und durch empfehlenswertes Buch, zum Lernen und auch zum jederzeitigen Nachschlagen bei Spannungsproblemen… Von Andy Johnson, aus dem Englischen von Egmont M. Friedl. 


Jetzt portofrei bestellen

Kennen Sie jemanden, der das gern lesen würde? Hier klicken und teilen:

Share on facebook
Share on twitter
Share on linkedin
Share on pinterest
Share on whatsapp
Share on email

Das interessiert Sie vielleicht auch

Im Sturm

Ich habe nicht vor, jemals noch einmal in einen schweren Sturm zu geraten, ich glaube, ich habe meinen Anteil daran (üb)erlebt. Da ich aber schon vorhabe, noch weiter zu segeln, lässt sich das leider auch nicht ganz ausschließen. Dennoch ist

Brel. Der Mann, der eine Insel war

Warum ist dieses Buch über das Leben des berühmten Sängers (und weniger berühmten Schauspielers) Jacques Brel so bewegend? Weil man beim Lesen spürt dass man verdammt noch mal sein Leben zu leben hat – und zwar aus dem Vollen, mit

Falcon. Eine Segelreise im Jahre 1887

Dies ist der lesenswerte Bericht über einen Segeltörn in einem umgebauten Rettungsboot von London nach Kopenhagen. Im Jahr 1887. Das englische Original, ursprünglich erschienen 1889, hieß „The Falcon on the Baltic“. Die vorliegende deutsche Ausgabe, leider nur noch antiquarisch erhältlich

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Digitale Empfehlungen

Ehrliche Empfehlungen

und zwar unabhängig von Werbung oder sonstigen Gefälligkeiten. Damit das so bleibt brauchen wir Hilfe.