Franco Pace in der Bremer „havengalerie“

Share on facebook
Share on twitter
Share on linkedin
Share on pinterest
Share on whatsapp
Share on email

Ausstellung „Light and Sails“ vom 5. August bis zum 8. Oktober 

Er gilt als ganz großer der Segelfotografie. Franco Pace ist ein Künstler mit der Kamera, denn er fängt die schönsten Momente des weißen Sports mit seiner Ader fürs ganz Besondere ein. Jetzt kommt der charmante Italiener nach Bremen und zeigt vom 5. August bis zum 8. Oktober in der Vegesacker „havengalerie“ (Alte Hafenstraße 27) seine Ausstellung „Light and Sails“. Zur Eröffnung um 18 Uhr wird Franco Pace persönlich erwartet.

„Mit Franco Pace haben wir einen der allerbesten seiner Zunft gewonnen“, freut sich Galeristin Dijana Nukic auf den Besuch. Der Mann aus Trieste fotografiert seit mehr als 30 Jahren die Welt des Segelsports in all ihren Facetten, von klassischen Yachten mit leuchtendem Messing und glänzendem Teak bis zum modernen Hightech-Racer in schäumender Gischt. Die schönsten Motive jeder Saison werden als Poster aufgezogen und neben den internationalen Bootsmessen in Düsseldorf und Monaco nun erstmals auch im Yachtvalley Vegesack präsentiert und verkauft.

Gerade erst hängen die gemalten Bilder und Collagen der Bremer Künstlerin Annette Leenheer in der „havengalerie“, da kündigt sich mit Pace bereits der nächste Höhepunkt in der noch jungen Geschichte der liebevollen Galerie an. Til Mette, Papucho und Uli Stein gab es bereits zu sehen. Und ab November lässt Urs Werli „Kunst aufräumen“.

havengalerie

Dijana Nukic

Alte Hafenstraße 27

28757 Bremen

T: 0421/69200-896

M: 0171/281-2465

havengalerie.de

Kennen Sie jemanden, der das gern lesen würde? Hier klicken und teilen:

Share on facebook
Share on twitter
Share on linkedin
Share on pinterest
Share on whatsapp
Share on email

Das interessiert Sie vielleicht auch

Der Katamaran für mich: Entweder – oder?

Alle Katamarane haben zwei Rümpfe. Aber da hört es auch schon auf mit den Gemeinsamkeiten, denn tatsächlich gibt es hier enorme Unterschiede in Segelleistungen, Komfort an Bord und Handhabung. Es ist leider genauso, wie im richtigen Leben: Man kann einfach

Kir statt Bier

Der Kir ist der für mich beste Sommerdrink. An Bord oder auf der Pier. Immer kühl und frisch.  Der Mensch lebt nicht vom Boot allein, nach einem erfüllten Tag gerade auf dem Wasser gehört für mich ein guter Drink ganz

Video: Ein Liveaboard in Flensburg

Einfach mal als Liveaboard auf dem Schiff leben. Dauerhaft. Jahrelang habe ich das getan und tue es bald wieder, derzeit pendle ich zwischen Schiff und Land. Aber jetzt, Andreas. Er lebt seit zwei Jahren an Bord, in Flensburg, vor einiger

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Digitale Empfehlungen