Ned Myers oder: Ein Leben vor dem Mast

Share on facebook
Share on twitter
Share on linkedin
Share on pinterest
Share on whatsapp
Share on email

Lederstrumpf geht an Bord! James Fenimore Cooper, der erste hauptberufliche Autor historischer Romane in Amerika, beschreibt hier das Leben des Ned Myers. Der ging mit zehn oder zwölf Jahren (hier sind sich die Quellen nicht ganz einig) an Bord des amerikanischen Handelsschiffes „Stirling“ und sah nie zurück. Bis zu seinem Tod, im Alter von 56 Jahren, hatte er auf dutzenden Schiffen gesegelt und „ganze 25 Jahre außer Landsicht“ verbracht. 1842 schrieb James Fenimore Cooper das abenteuerliche Leben des Ned Myers vor dem Mast auf. Cooper, der selbst auf Schiffen der amerikanischen Marine zur See gefahren war und erst nach seiner Heirat von seiner Frau dazu überredet wurde, an Land zu bleiben, schreibt sachlich und anschaulich, in einer Sprache und Detailtreue die das abenteuerliche Leben des Ned Myers wirklich nachvollziehbar macht  obwohl dieser schier unglaubliches erlebt hatte: Geschichten über Sturm, Schiffbruch, Seekrieg, Gefangenschaft und Flucht, über Mut, Verzweiflung, Einsamkeit und Tod. Seit seiner Jungfernfahrt hat Myers auf hundert Schiffen gedient, ist als Tabakschmuggler nach Irland und als Opiumschmuggler nach China gereist, hat als Kanonier im Krieg gegen England gekämpft, ist auf einem Walfänger  in die Südsee gesegelt und hat auf Linienschiffen, Frachtern, Fischerbooten und Zollkuttern gearbeitet, bis ein tragischer Unfall ihn zwang, sein zielloses Vagabundenleben aufzugeben und heimzukehren.

Was für ein Buch! Hier in einer modernen und kommentierten Übersetzung von Alexander Pechmann, in gewohnt liebevoller Ausstattung mit Leineneinband im Schuber. Äußerst empfehlenswert.

 

Hier bei Amazon bestellen

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Kennen Sie jemanden, der das gern lesen würde? Hier klicken und teilen:

Share on facebook
Share on twitter
Share on linkedin
Share on pinterest
Share on whatsapp
Share on email

Das interessiert Sie vielleicht auch

Mini Transat: Held über Nacht

Wie ist es wirklich, an der Mini Transat teilzunehmen? Was treibt einen dazu an, mit einem nur 6,50 Meter kurzen Boot unter Regattabedingungen von Frankreich über die Kanaren nach Guadeloupe in der Karibik zu segeln? Wie Wahnsinnig muss man sein, um das auf sich zu nehmen? Diese Fragen werden hier

Couch Sailing

Per Anhalter nach Brasilien: Dies ist das Buch über eine schöne Reise. Knapp 100 Tage von Gibraltar nach Recife, eine Ozeanüberquerung und ein großes Abenteuer. Dabei zeigt sich wieder einmal, dass ein eigenes Boot zum Segeln nicht immer nötig ist. Und auch dies wird bestätigt: Tue etwas, sei aktiv, höre

Traumtänzer

“You can’t judge a book by its cover”, heißt es ja so schön. Und obwohl man das ja eher im übertragenen Sinne als wörtlich nehmen soll, muss ich letzteres hier dann doch mal tun. Das Cover von dem Segelroman „Traumtänzer“ ist für meinen Geschmack alles andere als attraktiv… und es