Die Frachtschiffe der Zukunft – segeln! Natürlich!

Share on facebook
Share on twitter
Share on linkedin
Share on pinterest
Share on whatsapp
Share on email

…und die Schiffe der Zukunft sind – Segelschiffe! Natürlich. Wussten Sie, dass die 16 größten Schiffe der Welt genauso viele Emissionen produzieren wie alle Autos auf dem Planeten zusammen? Die Reederei Fair Transport aus den Niederlanden ist entschlossen, nachhaltigen Transport von Gütern über See zu ermöglichen – und, langfristig, auch billigeren. Mit Segelschiffen. Schon im Einsatz ist die Bark „Tres Hombres“, ein traditionelles Segelschiff ohne Maschine, dass schon zum fünften Mal die klassische Transatlantikroute mit Fracht von Europa nach Südamerika und in die Karbik gesegelt ist und von dort wieder andere Waren zurück nach Europa gebracht hat. Mehr als alles, was ich hier noch schreiben kann, sprechen diese beiden Videos über das faszinierende Projekt – denn in Zukunft sollen auch hoch moderne Segelschiffe gebaut werden, geeignet für den Containertransport, mit Segeln wie die der Megayacht „Maltese Falcon“, unterstützt von aktuellen und sehr genauen Windprognosen, aus denen die optimale Route generiert wird – ist ja eigentlich nichts Neues, kaum etwas anderes passiert auf den Hochseerennyachten dieser Tage. Nur, dass diese Technologie nun eben für die Frachtfahrt eingesetzt wird. Tatsächlich ist der Gedanke überhaupt nicht mehr abwegig, Fracht auch schnell und zuverlässig und günstig unter Segel zu verschiffen, wenn man sich die sehr hoch entwickelte Segeltechnologie von heute einmal vor Augen hält.

Dem ist kaum noch etwas hinzuzufügen. Mehr Infos hier: http://www.fairtransport.eu/Bücher portofrei bestellen!
Jetzt bei www.buecher.de!

Kennen Sie jemanden, der das gern lesen würde? Hier klicken und teilen:

Share on facebook
Share on twitter
Share on linkedin
Share on pinterest
Share on whatsapp
Share on email

Das interessiert Sie vielleicht auch

Black Jack

Wenn ein Herzblutsegler, Weinliebhaber, Frankreichverehrer mit Buchstaben umgehen kann, weil er zum Geldverdienen als Fachautor, Redakteur und Journalist arbeitet, dann kann nur so ein Erstlingsroman dabei herauskommen. Ein Krimi sollte es sein, inspieriert von seinem Freund, der einst wie die

Wetterkunde für Wassersportler

Alle Wetter: Noch ein Wetterbuch. Aber über das Wetter kann man ja immer reden. Sogar in den Zeiten von Wetter-Apps jeglicher Art, die den Nutzern alle möglichen und unmöglichen meteorologischen Infos und Vorhersagen pausenlos auf diverse Empfangsgeräte liefern. Information overkill?

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Digitale Empfehlungen

Ehrliche Empfehlungen

und zwar unabhängig von Werbung oder sonstigen Gefälligkeiten. Damit das so bleibt brauchen wir Hilfe.