Robin Knox-Johnston

Share on facebook
Share on twitter
Share on linkedin
Share on pinterest
Share on whatsapp
Share on email

Foto oben: Die „Suhaili“ von Robin Knox-Johnston

Die Welt ist nicht genug

Gut fünf Jahrzehnte ist es her, dass ein junger Einhandsegler als Erster die Welt nonstop umsegelte. Es war keine Regatta, sondern ein Wettlauf der Amateure. Portrait eines Phänomens, bereits vor einigen Jahren geschrieben anlässlich der Teilnahme von Sir Robin am Velux 5 Oceans Rennen alleine um die Welt  im Jahre 2006 – damals im Alter von 67 Jahren! 

Von Hans-Harald Schack

Was teilt ein Weltumsegler, von dem man vier Monate nichts gehört hat, in der Nachricht mit, mit der sich unter die Lebenden zurück meldet? Etwas Emotionales, etwas Heroisches?

Am 29. März 1969 wird Robin Knox-Johnston, 29, südwestlich der Azoren von einem Frachter fast über den Haufen gefahren. Auf der Brücke ist niemand zu sehen. Der Segler holt sein Gewehr raus, gibt ein paar Schüsse ab, worauf ein Mann auf der Brücke erscheint – und das Schiff weiterfährt. Drei Tage später erscheint wieder ein Frachter, Knox-Johnston setzt sein Unterscheidungssignal und die Buchstaben-Flaggen MIK, dann fährt das Schiff vorbei. Weitere Schiffe fahren vorbei, Knox-Johnston driftet gerade durch eine viel befahrene Transatlantik-Route.

Dann erscheint der BP-Tanker Mobil Acme über dem Horizont, und dort sieht man die kleine Ketsch, auf der ein einzelner Mann mit einer Lampe blinkt: »British SUHAILI. Round the world nonstop.«

Antwort des Tankers: »Wiederholen Sie bitte den Namen.«

»Suhaili. Melden Sie mich bitte an Lloyd’s.«

»Wird gemacht, good luck«“

Robin Knox-Johnston - Literaturboot - Blog, Alles (un)mögliche

 

Wenn ein Schiff verstummt und nicht in der erwarteten Zeit seinen Hafen erreicht oder gesichtet wird, dann gilt es als überfällig. An der Versicherungsbörse Lloyd’s in London kann das Risiko des Verlusts dann noch versichert werden, zu sehr hohen Raten. Es ist seitens der Versicherer eine Wette auf ein Wunder, und seitens des Vers…

Kennen Sie jemanden, der das gern lesen würde? Hier klicken und teilen:

Share on facebook
Share on twitter
Share on linkedin
Share on pinterest
Share on whatsapp
Share on email

Das interessiert Sie vielleicht auch

Tunø, Mejeriet

Die idyllische Insel Tunø in der Århus Bucht ist eine wahrhaftige Perle, die ich schon viel zu lange nicht mehr besucht hatte. Und dann habe ich gleich noch einen Grund mehr entdeckt, Tunø anzusteuern. Ehrlich: Ein Dessert, für das es sich lohnt, hierher zu segeln. Serviert wird es in dem

Podcast: Greenfitting Your Boat!

Was ist Greenfitting? Klingt erstmal irgendwie gut, und ist es auch. Auf der sehr gelungenen, schwimmenden Bootsmesse HAMBURG ancora YACHTFESTIVAL in Neustadt traf ich Carl Brockhausen und sprach mit ihm über das Thema. Wie man einem Boot ein zweites, Umweltfreundliches und nachhaltiges Leben einhauchen kann. Was wir sonst noch tun

Stockholm: Sieben Neuigkeiten für den Sommer

In Stockholm tut sich ja immer was, vor allem im Sommer. Hier sieben Neuigkeiten für die bevorstehende Feriensaison in der schwedischen Hauptstadt, die ja auf 14 Inseln gebaut sind. Wasser macht mehr als ein Drittel des Stadtgebietes aus, teils ist es Süßwasser aus dem Mälarsee, teils Salzwasser der Ostsee, eine

Eine Antwort

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.