Klassiker und Kultur in Svendborg

Share on facebook
Share on twitter
Share on linkedin
Share on pinterest
Share on whatsapp
Share on email

Es ist fast wie ein kleines Dejà-vu. Die Insel Frederiksø im Hafen von Svendborg, nicht zu verwechseln mit der gleichnamigen „Erbseninsel“ neben Christiansø, war bis 2011 Standort einer großen Schiffswerft. Die ist nun weg und seither zieht es vor allem kreative Köpfe und junge Menschen dorthin. Zu beobachten war das schon in Kopenhagen, nur in viel größer, auf der Halbinsel Refshaleøen, bis 1996 Heimat der riesigen Werft Burmeister & Wain. Schon hier zogen zunächst vor allem Kreative in die Industriebrache, sorgten für neues Leben und bereiteten die weitere Stadtplanerische Entwicklung vor. Heute ist die Halbinsel ein spannender neuer Stadtteil von Kopenhagen, unter anderem auch Heimat des jahrelang zum besten Restaurant der Welt gewählten „noma“. Klassiker und Kultur in Svendborg - Literaturboot - Blog

Holzschiffsanleger in Svendborg

Doch zurück in das idyllische Südfünen. Eine ähnliche Entwicklung, wenn auch in stark verkleinertem Maßstab, zeichnet sich nun also in Svendborg ab. Dank ihrer Lage und der vielen Fährverbindungen gilt die Stadt gerne auch als Hauptstadt des Südfünischen Inselmeeres, auf Deutsch auch gerne als „Dänische Südsee“ bezeichnet. Wem nun aber die viele schöne Natur dort zu einödig wird und gerne etwas ins Leben eintauchen möchte, ist im nahen Svendborg bestens aufgehoben.

Klassiker und Kultur in Svendborg - Literaturboot - Blog

Blick auf das Segelmuseum

Und hier eben auf der Insel Frederiksø, die wie gesagt mitten im Hafen liegt: Ich liebe kurze Wege! Kulturhaus, Bars, Theater, Ausstellungen – alles da. Und, vor allem, das Segelmuseum, „Danmarks Museum for Lystsejlads“, ist natürlich einen Bes…

Kennen Sie jemanden, der das gern lesen würde? Hier klicken und teilen:

Share on facebook
Share on twitter
Share on linkedin
Share on pinterest
Share on whatsapp
Share on email

Das interessiert Sie vielleicht auch

„Tall Ships“ in Dänemark

„Give me a Tall Ship and a star to steer her by!“ – diese berühmte Zeile aus John Masefield’s „Sea Fever“ könnte einem in diesem Sommer auch in Dänemark in den Sinn kommen. Denn die „Tall Ships“ werden auf ihrer internationalen Regatta 2022 gleich zweimal in Dänemark gefeiert: Start der Tour

Unter Segel zur Metropole

Bild oben: London auf eigenem Kiel, kein Problem! Foto: susan-q-yin, unsplash Idylle, oder Metropole? Ein Schiff ankert in lauer Tropennacht vor einem Strand, an dem die Wipfel der Palmen im Passatwind rascheln. Und irgendwo verloren in den nordischen Schären liegt ein anderes Schiff wie auf dem Ententeich auf spiegelglattem Wasser,

Street-Food am Yachthafen, Aalborg

Das ist ideal für hungrige SeefahrerInnen: Im Yachthafen Skudehavn in Aalborg (westlich der zwei Klappbrücken über den Limfjord) kann man an der Pier längsseits festmachen, direkt vor der beliebten Street-Food Halle: Ein Tipp, der sich längst weit über Aalborg hinaus herumgesprochen hat. Es gibt hier wirklich gutes, internationales Street Food:

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.