Beste Hafenrestaurants: Der Kir auf der Pier

Share on facebook
Share on twitter
Share on linkedin
Share on pinterest
Share on whatsapp
Share on email

Empfehlenswerte Hafenrestaurants. Hier: Sonderburg.

Sonderburg, auf Dänisch Sønderborg, macht sich. Irgendwie nett war die kleine Stadt am Eingang zum Alsensund ja schon immer, mit dem Stadthafen vor der alten Klappbrücke. Seit einigen Jahren aber schon und jetzt noch einmal mit einem deutlichen Sprung wirkt die Stadt plötzlich auf anregende Weise modern, gar ein wenig kosmopolitisch. Vor allem aber, was mich ja am meisten freut, gibt es mindestens zwei sehr nette Oasen direkt an der Wasserfront. Und nun sogar einen Michelin-Stern…

Sonderburg: Neue Wasserfront

Das ist denn auch das Stichwort. Während der Bereich, von Süden kommend, vor der „Kong Christians X Bro“ ja schon vor etlichen Jahren renoviert worden ist, hat sich nun die Wasserfront nördlich der Brücke dramatisch gewandelt. Ein Paradebeispiel, möchte man meinen, für Stadtplaner aus anderen Orten – hier fällt mir gleich Flensburg ein. Dort schafft man es seit Jahren nicht, ein Nutzungskonzept für das Ostufer des Hafens zu erstellen (oder es ist etwas an mir vorbeigegangen). Zurück nach Sønderborg, oder auch Sonderburg. Für den bisher ziemlich verfallenen und heruntergekommenen Bereich der Stadt direkt am Alsensund hat der bekannte Architekt Frank Gehry einen Masterplan erstellt, der eine gemischte Nutzung vorsieht, als Wohnungen, öffentlichen Gebäusen und einem Hotel. Die verschiedenen Gebäude wurden zum Entwurf ausgeschrieben, also auch von anderen Architekten gebaut. Bemerkenswert ist in architektonischer Hinsicht das Kulturzentrum mit Bibliotheken und der Südjütländ…

Kennen Sie jemanden, der das gern lesen würde? Hier klicken und teilen:

Share on facebook
Share on twitter
Share on linkedin
Share on pinterest
Share on whatsapp
Share on email

Das interessiert Sie vielleicht auch

„Tall Ships“ in Dänemark

„Give me a Tall Ship and a star to steer her by!“ – diese berühmte Zeile aus John Masefield’s „Sea Fever“ könnte einem in diesem Sommer auch in Dänemark in den Sinn kommen. Denn die „Tall Ships“ werden auf ihrer internationalen Regatta 2022 gleich zweimal in Dänemark gefeiert: Start der Tour

Unter Segel zur Metropole

Bild oben: London auf eigenem Kiel, kein Problem! Foto: susan-q-yin, unsplash Idylle, oder Metropole? Ein Schiff ankert in lauer Tropennacht vor einem Strand, an dem die Wipfel der Palmen im Passatwind rascheln. Und irgendwo verloren in den nordischen Schären liegt ein anderes Schiff wie auf dem Ententeich auf spiegelglattem Wasser,

Street-Food am Yachthafen, Aalborg

Das ist ideal für hungrige SeefahrerInnen: Im Yachthafen Skudehavn in Aalborg (westlich der zwei Klappbrücken über den Limfjord) kann man an der Pier längsseits festmachen, direkt vor der beliebten Street-Food Halle: Ein Tipp, der sich längst weit über Aalborg hinaus herumgesprochen hat. Es gibt hier wirklich gutes, internationales Street Food:

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.