Boat Fit, Messe Bremen

Share on facebook
Share on twitter
Share on linkedin
Share on pinterest
Share on whatsapp
Share on email

Maritimes Programm und über 170 Ausstellern auf der BOATFIT 2016

Drei Tage lang bringt die BOATFIT das nasse Element in die Messe Bremen. In den Hallen 6 und 7 kommen Eigner und Crews zusammen, treffen sich Bootsliebhaber, Schiffsbauer, Hobbysegler und Freizeitkapitäne – sprich alle, die mit Spaß Wassersport betreiben. Über 170 Händler und Anbieter von Booten, Technik und Zubehörplus plus mehr als 165 Vorträge und Mitmachangebote versammelt die Maritime Erlebnis-Messe. Schnittige Yachten und klassische Segelboote sowie Reiseberichte und Törntipps wecken dabei Abenteuerlust und Reisefieber, vom Tagestörn ins Watt bis zum karibischen Segeltrip. Wie baut man eigentlich eine Pinne? Wer selbst mal Hand anlegen möchte, kann auch das direkt vor Ort. Beim nautischen Flohmarkt können Schatzsucher und Schnäppchenjäger fette Beute machen und für die jüngsten Besucher gibt es kreative Aktionen für tüchtige Piraten und seefeste Meermädchen.

„Besonders freuen wir uns auf das diesjährige Angebotsspektrum zum nachhaltigen Bootsbau“, so Andrea Rohde, Bereichsleiterin Fachmessen. „Hier zeichnet sich ein zukunftsträchtiger Trend ab, der sich an wichtigen Themen unserer Zeit orientiert, an Umweltschutz und Energieverbrauch.“

Die Bremer Bootsbauer von Green Boats beschäftigen sich bereits seit 2008 mit den Möglichkeiten alternativer Werkstoffe beim Bootsbau. Boots- und Schiffsbaumeister Friedrich Deimann arbeitet daran, die Vorteile gängiger Kunststoffe auf nachwachsende Materialien zu übertragen, um so die Boote umweltfreundlich und energiesparend zu produzieren. Auf der Messe stellt er mit der Bente24 Green die erste nachhaltig gebaute Serienyacht aus. „Mittlerweile gibt es bereits konventionelle Materialhersteller und Großhändler, die sich vom Handel mit natürlichen Werkstoffen einen wichtigen Marktvorteil versprechen“, freut sich Deimann. „Durch höhere Nachfrage werden die alternativen Materialien auch im Einkauf günstiger. Und nicht mehr alle halten uns von Green Boats für grüne Spinner“, lacht der engagierte Bootsbaumeister.

Ebenfalls in den Bremer Messehallen: Kleinkreuzer, eine große Ausstellungsfläche rund um den Werkstoff Holz mit entsprechenden Workshops, vom Pinnenbau bis zum Schnitzkurs. Expertengespräche mit viel Wissenswertem zum besseren Umgang mit der Mannschaft an Bord plus ein erweitertes Seminarangebot im BOATKolleg zu Wetter, Navigation und mehr sorgen für eine Extraportion Fachwissen.

Auch das Thema Reiseträume kommt nicht zu kurz. Neben Reiseberichten von erfahrenen Weltenbummlern berichtet der Blogger und Autor Stephan Boden von seinem ganz besonderen Segelbegleiter. Hund Polly ist bei seinen regelmäßigen Törns immer mit dabei – mittlerweile auch bei Reisen von mehreren Monaten. Wie sich Hunde an das Bootsleben gewöhnen, was es dabei zu bedenken und zu beachten gibt und was eine echte Hundeparty auf See ist, davon spricht der begeisterte Segler und Hundebesitzer. Frei nach dem Motto von Loriot: “Segeln ohne Hund ist möglich aber sinnlos.“

Die BOATFIT 2016 ist täglich von 10 bis 18 Uhr geöffnet. Die Tageskarte kostet 9 Euro, das Online-Ticket 8 Euro und das Feierabend-Ticket ab 15 Uhr nur 6 Euro. Anmeldungen zu dem kostenpflichtigen Seminarprogramm auf www.boatkolleg.com.

Weitere Infos sowie Anmeldungen zu den kostenpflichtigen Holzworkshops auf www.boatfit.de.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Kennen Sie jemanden, der das gern lesen würde? Hier klicken und teilen:

Share on facebook
Share on twitter
Share on linkedin
Share on pinterest
Share on whatsapp
Share on email

Das interessiert Sie vielleicht auch

Videokritik: Patrick Laine

Foto oben:  Jacob Buller on Unsplash Seit er vor einiger Zeit seine Schiffe gewechselt hat, ist es ruhig geworden um Patrick Laine. Vermutlich hat er noch am neuen Boot zu schrauben und muss sich eingewöhnen, denn der Schritt von einem zu anderen Schiff war kein kleiner: Von einer Bavaria 40

Georges Simenon, der Liveaboard

Am 12. Februar hatte er Geburtstag. Georges Simenon wurde 1903 in Lüttich geboren, bekannt wurde der belgische Schriftsteller vor allem durch seinen Kommissar Maigret, mit dieser Figur schrieb Simenon insgesamt 75 Krimis. Überhaupt war er ein Vielschreiber, neben den Maigret-Büchern verfasste er noch rund 100 weiterer Romane, 150 Erzählungen und

Der romantische Spion, oder: Wie lebt es sich an Bord?

Arthur Ransome war ein englischer Reporter, Journalist und Autor. Und er lebte an Bord, zumindest Lebensabschnittsweise. Außerdem war er Spion. Einige behaupten, er sei sogar ein Doppelagent gewesen, was heute nicht mehr nachprüfbar ist. In den 1920er Jahren war er jedenfalls, offiziell, als Korrespondent der englischen Tageszeitung „The Guardian“, in