„KATHENA NUI soll noch einmal zeigen, was in ihr steckt“

Share on facebook
Share on twitter
Share on linkedin
Share on pinterest
Share on whatsapp
Share on email

Wilfried Erdmann wird 75. Geboren wurde er am 15. April in Pommern, aufgewachsen ist er in Mecklenburg und seit seinem 17. Lebensjahr lebt er in Schleswig- Holstein. Seit 50 Jahren ist er unterwegs. Mit seiner ersten Einhand- Weltumseglung 1966 – 1968 sorgte er für eine Sensation: War er doch der erste Deutsche, dem dies gelungen war. In einem Interview erläutert er, wohin er gern noch einmal segeln würde und was er sich zu seinem Geburtstag wünscht

Einem breiten Publikum wurde Wilfried Erdmann durch seine Extremfahrten bekannt: 1984/1985 nonstop und allein in 271 Tagen auf der klassischen Route durch die Südpolarmeere, um das Kap der Guten Hoffnung und Kap Hoorn, 2000/2001 das Gegenstück: in 343 Tagen gegen den Wind um die Welt. Erdmann hat zahlreiche erzählende und sachliche Bücher über seine Reisen geschrieben. Für seine Biografie „Ich greife den Wind“, die er im vergangenen Jahr vorgelegt hat, wurde er jüngst mit dem ITB BuchAward 2015 ausgezeichnet. Rechtzeitig zu seinem 75. Geburtstag erscheint die sechste überarbeitete Auflage seines Longsellers „Segeln mit Wilfried Erdmann“.

Herr Erdmann, Sie haben im Januar Ihr Boot, die KATHENA X, verkauft. Was passiert mit der KATHENA NUI?

Erdmann: KATHENA NUI wird überholt und dann zu Wasser gelassen. Doch wenn ein Boot nicht nur zahlreiche Reisen, sondern auch zwei große Bootsmessen über- standen hat und 12 Jahre an Land stand, ist die Überholung mit viel Arbeit ver- bunden. Noch bin ich guten Mutes, dass wir es schaffen werden.

In einem Interview, das Sie im vergangenen Jahr gegeben haben, kündigen Sie an, noch eine große Reise machen zu wollen. Wo soll es hingehen und wann geht es los?

Erdmann: Sie wissen, ich werde 75: Schon aus biologischen Gründen stecke ich meine Ziele nicht hoch. Die dänische Südsee und die Ostsee in ihrer ganzen Ausbreitung sind sehr lohnende Ziele. Und meine Frau möchte noch einmal nach Schottland. Außerdem glaube ich, dass ich in meinem Leben schon ein ordentliches Stück gesegelt bin. Sogar zweimal nonstop, 271 und 343 Tage allein auf See war. Dann mit Familie insgesamt sieben Jahre um die Welt auf der Barfußroute. Da reizen die Ozeane und die abgelegenen Trauminseln nicht wie früher.

Was wünschen Sie sich zu Ihrem 75. Geburtstag und für Ihr neues Lebensjahr?

Erdmann: Ja, was wünscht sich in meinem Alter? Explizit das Übliche: Gesundheit und KATHENA NUI am alten Schlei-Liegeplatz. Auf dass sie noch einmal zeigen kann, was in ihr steckt.

Hier geht es zum ausführlichen Literaturboot-Interview mit Wilfried Erdmann sowie einer Liste aller seiner BücherBücher portofrei bestellen!
Jetzt bei www.buecher.de!

Kennen Sie jemanden, der das gern lesen würde? Hier klicken und teilen:

Share on facebook
Share on twitter
Share on linkedin
Share on pinterest
Share on whatsapp
Share on email

Das interessiert Sie vielleicht auch

Im Sturm

Ich habe nicht vor, jemals noch einmal in einen schweren Sturm zu geraten, ich glaube, ich habe meinen Anteil daran (üb)erlebt. Da ich aber schon vorhabe, noch weiter zu segeln, lässt sich das leider auch nicht ganz ausschließen. Dennoch ist

Eis in den Segeln

Nioclás Seeliger, Fotograf und Journalist aus Berlin, wurde 2010 infiziert. Der Polarvirus erwischte ihn bei einem Törn auf der deutschen Brigg „Roald Amundsen“ – auf der winterlich eisbedeckten Ostsee. Trotz vor Kälte steifer Finger wurde dort der Grundstein fürs Verlangen

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Digitale Empfehlungen

Ehrliche Empfehlungen

und zwar unabhängig von Werbung oder sonstigen Gefälligkeiten. Damit das so bleibt brauchen wir Hilfe.