Lissabon

Wenn Paris die Stadt der Liebe ist, dann ist Lissabon die Stadt der Melancholie. Auf jeden Fall ist diese Metropole am äußersten südwestlichen Rand Europas so herzzerreißend schön wie keine andere auf diesem Kontinent. Authentisch, exotisch, verwirrend und überraschend – all das ist Lissabon. Und, vor allem, es ist eine Stadt des Meeres. Eine Stadt der Entdecker und Seefahrer. Eine Stadt, die man einfach lieben muss, wenn man auch nur ein Fünkchen Romantik in sich hat. Man muss ja nicht gleich soweit gehen, wie die Bewohner Lissabons. „Portugal ist Lissabon, der Rest ist Landschaft!“, sagen diese nämlich gerne. Wer nicht gleich hin kann, nach Lisboa, dem sei dieser wunderbare Bildband empfohlen, der die einzigartige Stimmung dieser Stadt tatsächlich wiedergibt. Die Bilder stammen aus der Kamera des jungen Berliner Ausnahmefotografen Jan Windszus, der in monatelangen Streifzügen seine Liebe zu Lissabon in einer Weise erklären lernte, wie sie Lissabonnern zu eigen ist: still, verinnerlicht, mit gebremster Heiterkeit dem Geheimnis dieser Stadt ergeben.

 

Lissabon_03

Lissabon_07

Die Ausstellung zum Buch:

Ausstellung der Bilder in der Galerie Persiehl & Heine, Hamburg

Ausstellungseröffnung mit Buchpräsentation des mareverlags am Mittwoch, 18.09.20.13 um 19 Uhr. Die Ausstellung ist bis 2.11.2013 zu sehen. Persiehl & Heine, Galerie für Fotografie, Bergstraße 11, 20095 Hamburg, persiehl-heine.de

 

Hier bei Amazon bestellen

Lissabon_06

Eine Antwort

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Kennen Sie jemanden, der das gern lesen würde? Hier klicken und teilen:

Das interessiert Sie vielleicht auch

Meine Ile-de-Ré

Es ist wie eine gehaltvolle Plauderei bei Austern und Muscadet, so schön kann ein Buch sein. Obwohl, wieso heißt es im Titel „meine“ Île-de-Ré ? Seine? Oder deren, die der Rétianer? Oder vielleicht auch sogar, ein wenig, meine? Ich war nicht oft und nicht lange genug dort, um so besitzergreifend

Peking – Das Segelschiff

Sie gehörte einmal zu den berühmtesten und schnellsten großen Frachtseglern der Welt. Dann lag sie, schon als Museumsschiff, Jahrzehntelang in New York. Nun ist sie nach jahrelanger Restaurierung heim nach Hamburg gekehrt: die „Peking“. 1911 lief sie für die Reederei F. Laeisz von Stapel und lief als einer der berühmten

Secret Places – Südengland

Dieses Buch begeistert beim ersten in die Hand nehmen. Auf dem Titel die stimmungsvolle Aufnahme eines kleinen Fischerhauses aus Natursteinen in Cornwall. Tolle Haptik, erhabene Schrift. Wow. Die ersten beiden Fotos im Innenteil steigern die Lust auf Südengland weiter. Sie stammen wie viele weitere brillante Bilder im Buch von den

[sibwp_form id=1]