Generalprobe in San Francisco

Share on facebook
Share on twitter
Share on linkedin
Share on pinterest
Share on whatsapp
Share on email

28. August. Es war die Generalprobe auf dem originalen AC-Gewässer, bevor der America’s Cup 2013 eben hier ausgetragen wird: Die America’s Cup World Series, eine Serie von Vor-Regatten mit etwas verkleinerten Versionen der riesigen Katamarane, in denen nächstes Jahr um die alte Kanne gesegelt wird, machte endlich auch Station in San Francisco. Die Frage war: Kommt das neue Cup-Format beim Publikum an? In diesem Fall scheint es klar: unbedingt. 150.000 Menschen kamen während der Regattawoche zum Zuschauen, auf You Tube generierten 45 Videos mehr als 500.000 Views. Die rasenden Katamarane mit ihren starren Flügelsegeln scheinen wirklich zu interessieren. Der Leichtathletik-Star Michael Johnson, viermaliger Olympiasieger und nach Meinung vieler Experten der beste Langsprinter aller Zeiten, zog den Hut vor der athletischen Leistung, einen AC45-Katamaran zu segeln. „Ich habe jetzt Hochachtung vor den Seglern“, sagte der 44-jährige Johnson. „Mich faszinieren die Beweglichkeit und Schnelligkeit, die man braucht, während das Boot in Bewegung ist.“ Johnson war im abschließenden Fleet Race an Bord des AC45 von Russell Coutts, der auf den fünften Rang kam – für Johnson indes musste ein DNF (kam nicht ins Ziel) notiert werden. Der Weltrekordhalter über 400 Meter ging am Heck über Bord, als er während einer Wende beim Wechseln der Seite einen falschen Schritt machte.

 

Video: Michael Johnson geht beim ORACLE TEAM USA COUTTS ÜBER BORD

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Kennen Sie jemanden, der das gern lesen würde? Hier klicken und teilen:

Share on facebook
Share on twitter
Share on linkedin
Share on pinterest
Share on whatsapp
Share on email

Das interessiert Sie vielleicht auch

Nordatlantik

Der Nordatlantik: Eine wilde und stürmische See, dazu entlegene Küstenorte voller eigenartiger Menschen. Das ist die gängige Vorstellung von dieser Gegend, die hier in diesem Buch auch ein Stück weit bestätigt wird. Festgehalten in eindrucksvollen Fotos und interessanten Texten. Ja, der wilde Norden! Der Nordatlantik, könnte und sollte man vielleicht

Georges Simenon, der Liveaboard

Am 12. Februar hatte er Geburtstag. Georges Simenon wurde 1903 in Lüttich geboren, bekannt wurde der belgische Schriftsteller vor allem durch seinen Kommissar Maigret, mit dieser Figur schrieb Simenon insgesamt 75 Krimis. Überhaupt war er ein Vielschreiber, neben den Maigret-Büchern verfasste er noch rund 100 weiterer Romane, 150 Erzählungen und

Cold Waters – Das Buch

Es ist da – zumindest kann es ab sofort bestellt werden: Cold Waters. Ein sehr schönes Buch über eine offenbar sehr schöne Reise. Toll fotografiert, gut erzählt, klasse Layout, ein kleines Gesamtkunstwerk, ein Buch wie es sein soll. Hochwertig von Inhalt und Herstellung, eine Freude es in die Hand zu

Digitale Empfehlungen