PUR

Share on facebook
Share on twitter
Share on linkedin
Share on pinterest
Share on whatsapp
Share on email

Pur – dieses sehr schöne Buch wurde mir jüngst von einer lieben Freundin empfohlen und gezeigt. Und ich war so begeistert, dass ich es sofort hier auf Literaturboot weiter empfehlen möchte – und mich darauf freue, es in diesem Ausnahmefall erst dann selber, genießend, zu lesen. Denn hier passen Inhalt und Form perfekt zueinander, mehr auch dazu unten. Im Verlagstext. Den ich hier, abgesehen von dieser kleinen Einleitung, umkommentiert veröffentliche, weil ich vollkommen damit übereinstimme. Wer das Buch dann, wie ich neulich, selber in der Hand hält wird verstehen, warum.

Hier also der Verlagstext:

Kerstin und Robert führten das perfekte Leben in den Creative Industries.
Sie hatten alles, wovon man träumt, zumindest glaubte das jeder.
Dann kam alles anders.

Jetzt oder nie, sagten sie sich – und setzten die Segel.
Es wurde ein echtes Abenteuer mit vielen Hochs und Tiefs, mit albtraumhaften Szenen mitten auf dem Atlantik und unzähligen Stürmen, auch emotionaler Art.
Es wurde aber noch viel mehr: Im Erleben und Verarbeiten entdeckten sie, was wirklich wichtig ist – und dass das Geheimnis eines glücklichen Lebens viel weniger in den äußeren Umständen liegt, als in uns selbst.
Sie begannen, ihre persönlichen Einsichten mit dem aktuellen Stand der Forschung zu untermauern und kamen dem Geheimnis, ein erfülltes Leben zu führen, näher.

Kerstin und Robert sind nach fünf Jahren auf See zurück. Sie starten gerade wieder durch. Angetrieben von veränderten Werten und gerüstet mit den neuesten Erkenntnissen der Positiven Psychologie.

In diesem Buch teilen sie beides: Das Abenteuer ihrer Auszeit – und die Erkenntnisse einer langen Reise, an deren Ende kein Ziel steht, sondern ein Anfang …

Was erwartet Sie in diesem Buch?

Im ersten Teil des Buches begleiten Sie Kerstin und Robert vom »Lifechanging moment« bis zum Abschied vom Blauwasserleben durch schwere See und große Abenteuer. Sie werden die Luft anhalten und mitfiebern. Sie werden schmunzeln und lachen, hoffen und bibbern. Sie erleben – wo immer Sie geborgen und gemütlich lesen – die stürmischen Hochs und Tiefs der langen Reise hautnah mit.

Sie ahnen, dass so eine Reise die Menschen verändert, die den Mut hatten, sie anzutreten. Und ein bisschen wird Sie dieses Buch verändern. Denn im zweiten Teil des Buches teilen die beiden ihre Erkenntnisse. Man spürt, dass hier nicht angelesene Weisheit wiedergegeben wird, sondern Erfahrung verarbeitet. Und weil diese Erfahrung abgeglichen und angereichert wird mit aktuellem Wissen, zum Beispiel im Feld der Positiven Psychologie und der Glücksforschung, lernen Sie nicht nur Kerstins und Roberts Erkenntnisse kennen, sondern auch viel für Ihren eigenen Weg zu einem erfüllten und glücklichen Leben.

Was machen die beiden jetzt?

Wir sind gespannt. Sie sind nicht zurückgegangen nach Berlin, von wo aus sie aufbrachen. Sie sind nicht in Mallorca geblieben, wo sie mit Blick aufs Meer wieder an Land gingen. Sie wählten Hamburg als neue Heimat und suchen einen neuen Weg zu persönlicher und beruflicher Erfüllung. Wir glauben, dass dieses Buch der Start ihrer neuen Karriere ist. Und wir denken, dass dieses Buch Ihnen wertvolle Denkanstöße geben kann, für die Sie dann keinen lebensverändernden Einschnitt und keine fünf Jahre auf dem Atlantik brauchen. Und dass Sie nach dem Lesen dieses Buches die manchmal stürmische See des Alltags anders navigieren.

Zu Gestaltung und Ausstattung

Viele unserer Autorinnen und Autoren sind Grafikdesigner+innen. Sie gestalten ihre Bücher natürlich selbst. Für andere Titel suchen wir Buchgestalter+innen, von denen wir denken, dass der Inhalt und die Idee vor unserem inneren Auge bei ihnen Form annimmt. Vielleicht wegen des involvierenden Inhalts dieses Buches, vielleicht, weil er sich gefragt hat, was in seinem Leben eigentlich die größte Glücksquelle ist, ich weiß es nicht: Aber im Fall dieses Buches wollte Bertram – mit tatkräftiger Unterstützung von Sandra Mulitze – selbst Hand anlegen. Er wünschte sich von Kerstin und Robert die malerischsten Bilder der unendlichen Weite auf See. Keine Bilder vom Boot. Keine palmengesäumten Karibikstrände. Nur Horizonte. Denn darum geht es: den eigenen Horizont zu verschieben. Weiter zu denken als bis zu den Erwartungen der anderen, den nächsten Stufen auf der Karriereleiter oder dem Schäfchen ins Trockene bringen.

Und weil es gut sein kann, dass Sie beim Lesen vom Abenteuerteil in die Erkenntnisse springen und zurück, gönnt er dem Buch zwei Lesebändchen in den Farben des Atlantiks.


Bitte unterstützen Sie Ihren lokalen Buchhandel für mehr Freundlichkeit und Vielfalt in Ihrer Region. Oder Sie bestellen das Buch direkt und portofrei hier und helfen uns ein wenig. Vielen Dank!
PUR - Literaturboot - Buchkritiken, Empfehlung

Eine Antwort

  1. Lesen, um mehr Freude am Leben zu haben
    Nicht nur eine wunderbare Beschreibung einer unglaublichen Reise mit einer Segelyacht sondern weit mehr. Eine Hilfestellung für alle Menschen, die den Alltag verändern möchten, die den Kick brauchen, um den Mut aufzubringen Dinge in ihrem Leben zu verändern. Viele scheuen die eigentlich gewünschte Veränderung aus unterschiedlichen Gründen, wie das möglich ist, was man erreichen kann, wenn man es nur angeht, vermitteln die Autoren auf höchst ansprechende Weise, kompetent und optimistisch. Unbedingt lesen!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Kennen Sie jemanden, der das gern lesen würde? Hier klicken und teilen:

Share on facebook
Share on twitter
Share on linkedin
Share on pinterest
Share on whatsapp
Share on email

Das interessiert Sie vielleicht auch

Cruising in Seraffyn. Von Lin und Larry Pardey

Die beiden waren gute Freunde von Susan und Eric Hiscock und als Segler ebenso berühmt. Die Rede ist natürlich von Lin und Larry Pardey, die in der Zeit von Anfang der 1970er Jahre bis 2014 etwa um die 200.000 Seemeilen in allen Gewässern der Welt zurücklegten. Und nicht nur das

Ich schraube, also bin ich

Was haben Motorradschrauber mit Fahrtenseglern gemein? Vor etlichen Jahren bin ich schon einmal auf dieses Thema gestoßen, im Zusammenhang mit unterwegs improvisierten Reparaturarbeiten an Bord einer Langfahrtyacht wurde auf das Buch „Zen and the Art of Motorcyle Maintenance“ (Deutsch: „Zen und die Kunst, ein Motorrad zu warten“) von Robert M.

Reisen und andere Reisen

Dies ist keine Neuerscheinung, aber eine Entdeckung, die so wunderbar ist, dass ich sie hier teilen möchte. Das Buch trägt den Titel „Reisen und andere Reisen“ aber es ist, obwohl es von vielen verschiedenen Orten handelt, kein Reisebuch im klassischen Sinn; es geht hier eher um die Reise oder um

Digitale Empfehlungen